AA

Bludenz: Ab in den Container

Bludenz fördert das Miteinander der Generationen durch Informationen aus erster Hand über das "Audit familien- und kinderfreundliche Gemeinde".

Die Bludenzer Stadträtin Carina Gebhart geht in den Container. Der Grund: Am Mittwoch, 13. September, informiert sie von 14.00 – 16.00 Uhr im Rahmen des Containerprojekts in der Südtiroler-Siedlung gemeinsam mit Sozialplaner Harald Bertsch zum Thema „Audit familien- und kinderfreundliche Gemeinde“.

Die Bewohner der Siedlung – aber auch alle anderen Bludenzer – sind eingeladen, sich über das laufende Audit zu informieren und haben die Möglichkeit, sich aktiv an der zukünftigen Entwicklung von Bludenz in Sachen Familienfreundlichkeit zu beteiligen. Die aktive Beteiligung ist möglich durch das Ausfüllen eines Fragebogens zum Thema Familien- und Kinderangebote oder durch die direkte Beteiligung an Projektgruppen zu den Themen Beratung, Betreuung, Gesundheit, Selbsthilfe und soziale Netzwerke, Bildung, Arbeit und Wirtschaft, Freizeit/Kultur/Sport, Wohnen und Umfeld, Mobilität und Verkehr.

Die Stadt Bludenz ist ständig bemüht, das Zusammenleben der Generationen zu verbessern. Deshalb beteiligt sich die Stadt am bundesweiten Audit kinder- und familienfreundliche Gemeinde. „So wollen wir herausfinden, wie kinder- und familienfreundlich unsere Stadt ist. Wir werden dadurch mehr über unsere Stärken, aber auch unsere Schwächen erfahren und daran arbeiten. Ich hoffe, es beteiligen sich an diesem Projekt viele Bludenzerinnen und Bludenzer“, appelliert Stadträtin Carina Gebhart an die Bevölkerung.

Die Stadt Bludenz hat ein umfangreiches soziales Angebot. Von den sieben Kindergärten über den Schülerhort, vom Betreuungsangebot für Schulkinder bis hin zum Bereich der Altenbetreuung, die ja mit dem Bau des neues Sozialzentrums deutlich aufgewertet und verbessert wird, reicht der Bogen.

„Für uns ist es wichtig, die Wünsche und die Vorstellungen unserer Bevölkerung genau zu kennen. Nur so können wir eine zielorientierte Arbeit zum Wohle der Bludenzerinnen und Bludenzer erledigen. Im Mittelpunkt dieses Audits stehen die Familien. Familien erbringen für die Gesellschaft und auch für die Gemeinden vielfältige Leistungen. Diese reichen vom Erziehen der Kinder, über die Vermittlung von kulturellen und gesellschaftlichen Werten und Normen an die nachfolgende Generation bis hin zu Pflege von Angehörigen im Alter. Mit der Verbesserung von Rahmenbedingungen für Familien und Kinder verbessern wir auch die Rahmenbedingen unserer Gesellschaft und des Miteinander Lebens. Ein erster Schritt dazu ist es natürlich, über den Ist-Zustand genau Bescheid zu wissen“, erklärt Stadträtin Gebhart. Unter einem Audit versteht man eine Anhörung bzw. eine Überprüfung.

Für weitere Fragen oder auch für die Anmeldung zur Projektgruppe steht der Leiter der Abteilung für Soziales – Jugend, Familie, Senioren, Harald Bertsch unter der Telefonnummer 05552-63621-250 zur Verfügung. (Quelle: Öffentlichkeitsarbeit – Amt der Stadt Bludenz)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz: Ab in den Container
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen