Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Blood & Roses“ in der Galerie Lisi Hämmerle

Vernissagerednerin Heike Reidinger erläuterte das Werk der russischen  Künstlerin
Vernissagerednerin Heike Reidinger erläuterte das Werk der russischen Künstlerin
Eröffnung

Bregenz. Die Ausstellung Blood & Roses von Marina Koldobskays wurde kürzlich in der Galerie Lisi Hämmerle Bregenz eröffnet.

 

 

 

„Blood & Roses“ nennt die russische Künstlerin Marina Koldobskaya ihre erste Solo-Show in Österreich. In der Galerie Lisi Hämmerle zeigt sie Arbeiten aus der Serie „Roses for me“: großformatige, farbenfrohe und impulsiv gemalte Blumen, die auf den ersten Blick naiv anmuten; erst nach und nach offenbart sich der vielschichtige Aufbau und die Anlehnung an die russische Ikonenmalerei. Mit einer gut einstündigen Performance eröffnete Marina Koldobskaya die Ausstellung in Bregenz. Sie zauberte ein „Mural“ an die Stirnseite der Galerie, ganz im Stil ihrer Serie „Hunting & Gathering“. Dort ziert nun eine meterhohe schwarze Katze die Wand, blutriefend mit einem Stück Beute im Maul. Marina Koldobskays sieht darin ein Sinnbild dafür, dass auch der moderne Mensch als „Jäger und Sammler“ agiert. Nur die „Beutestücke“ heute variieren. Die Ausstellung der in St. Petersburg lebenden Künstlerin und Kuratorin ist bis 23. August 2014 in Bregenz bei Lisi Hämmerle zu sehen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • „Blood & Roses“ in der Galerie Lisi Hämmerle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen