AA

Blitz schlug ein

Ein Gewitter, das Mittwoch früh über Bregenz niederging, hat zum Teil den Telefonverkehr in der Vorarlberger Landeshauptstadt lahmgelegt. [28.7.99]

Von einem indirekten Blitzschlag seien unter anderem die Bregenzer Festspiele, die Volksbanken und die “Neue Vorarlberger Tageszeitung” als Großkunden sowie verschiedene Datenleitungen betroffen gewesen, hieß es auf Anfrage der APA von der Telekom Austria. Die Verbindungen waren gegen Mittag wieder hergestellt.

Vermutlich bereits gegen 8.00 Uhr, als das heftige Gewitter einsetzte, hat ein Blitzschlag eine unterirdische Telefonleitung zerstört. Mehrere Trupps der Telekom schwirrten aus, um das beschädigte Kabel zu finden, Es habe sich in diesem Fall um einen indirekten Blitzschlag gehandelt.

“Man muß sich das so vorstellen”, erklärte ein Telekom-Sprecher gegenüber der APA, “daß der Blitz zum Beispiel in einen Baum einschlägt und durch die Spannung im umliegenden Erdreich der Mantel einer Telefonleitung perforiert wird und Wasser in den Leitungskanal eintritt.”

(Bild: APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Blitz schlug ein
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.