Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bitteres Aus! HC Rankweil schon im Viertelfinale ausgeschieden

©Luggi Knobel
Schon im Viertelfinale der VEHL-1 war für den HC Samina Rankweil Endstation. Zwei Niederlagen gegen EHC Hard erbrachte das bittere Aus für Amann und Co.

Riesengroße Enttäuschung nach dem Schlusspfiff des zweiten Viertelfinale der VEHL-1 auf Seiten des HC Rankweil und deren mitgereisten Fans. Nach der 2:3-Niederlage vor 48 Stunden auf eigenem Eis unterlag Rankweil auch in Hard mit 3:6 und verabschiedete sich unerwartet früh in die Sommerpause. „Hard war effizienter und hatte mit Goalie Simon Büsel den Matchwinner zweimal in ihren Reihen. Wir haben 100 Schüsse auf das Tor abgegeben und viel zu wenig Effektivität kam dabei heraus“, so HCR Ehrenpräsident Günther W. Amann. Das Play-off hat ihre eigenen Gesetze und laut den HCR-Verantwortlichen waren auch fragwürdige SR-Entscheidungen mit dabei. Im Auswärtsspiel in Hard wurden Raphael Zwischenbrugger  und Lucas Loibnegger ausgeschlossen. Ohne Michal Kopas und Gerhard Salzger drückte Rankweil im ersten Abschnitt auf das Tempo, aber vergaß das Toreschießen. Gleich sechs Powerplays blieben von Rankweil im ersten Drittel ungenützt. Nach sechs Sekunden vergab Benjamin Kyllönen eine Hundertprozentige, als er allein auf Hard-Goalie Simon Büsel zulief und die Scheibe nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Kyllönen (3.) und Gehringer (4.) vergaben noch weitere gute Einschussmöglichkeiten. Hard machte aus dem Nichts per Konter das 1:0 und kurz nach dem Beginn des zweiten Drittel das zweite Tor. Als Hard mit einem Shorthand gar das 3:0 gelang, war das Ausscheiden von Rankweil und der Aufstieg von Hard eigentlich fix. Der Rest war nurmehr Formsache. Nach dem sensationell starken Grunddurchgang war HC Rankweil Zweiter, aber in der entscheidenden Phase der Meisterschaft fehlte Gehringer, Kyllönen und Ritzinger leider die Effektivität.

Eishockey-Unterhaus

VEHL-1: Play-off, Viertelfinale (Best of  two)

Rückspiel: EHC Hard – HC Rankweil 6:3 (1:0, 4:1, 1:2)

Torfolge: 15:18 1:0 Rezsnyak, 20:45 2:0 Ade, 28:07 3:0 Ade (SH), 30:30 3:1 Benjamin Kyllönen (PP), 31:10 4:1 Caldonazzi, 39:47 5:1 Ade, 41:43 5:2 Florian Maier (PP), 50:11 6:2 Caldonazzi, 51:19 6:3 Niklas Gehringer

HC Samina Rankweil: Simeoni Kyllönen (30. Pascal Prugger); Maier, Loibnegger, Gehringer, Ritzinger, Elsensohn, Schadl, Schreiber, Amann, Zwischenbrugger, Mock, Benjamin Kyllönen, Rederer, Vojta

Hinspiel: HC Samina Rankweil – EHC Hard 2:3

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rankweil
  • Bitteres Aus! HC Rankweil schon im Viertelfinale ausgeschieden
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen