AA

Bitte Nachahmen: Projekte zur Naturvielfalt

Die Vorarlberger Gemeinden setzen sich in vielen Projekten für einen attraktiven Lebensraum von Mensch und Tier ein. Blühende Dächer, Naturoasen am Straßenrand, Betriebsgebiete mit naturnahen Aufenthaltsqualitäten und vielfältige Lebensräume in der Kulturlandschaft schaffen bessere Lebensbedingungen für uns alle. „Jede und jeder kann mithelfen, unseren Lebensraum ökologisch wertvoll zu erhalten und zu entwickeln“, sagt Umweltlandesrat Johannes Rauch. Eine neu erschienene Nachlese zeigt die vielfältigen Projekte und Maßnahmen auf. Weitere Medien dazu finden Sie unter http://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-54336.html Das Landesprogramm „Naturvielfalt in der Gemeinde“ unterstützt seit Jahren Vorarlberger Gemeinden in ihrer Naturschutzarbeit und setzt dabei auf individuelle Beratungen, Beteiligungsprozesse und Kooperationen. Die Idee dahinter ist, dass in Gemeinden Teams gebildet werden, die gemeinsam ein Programm zum Erhalt ihrer Naturwerte entwickeln und umsetzen. Dadurch entstehen je nach Interessen und Energien sehr vielfältige Projekte und Partnerschaften. Flankiert wird die Beratung in der Gemeinde mit landesweiten Kursen, auf denen z.B. die naturnahe Pflege und Gestaltung öffentlicher Flächen vermittelt wird, oder aber mit Entscheidungsträgern der Bauwirtschaft über den Wert von Bäumen in Siedlungen und Dächern als Naturoasen diskutiert wird. Regelmäßige Vernetzungstreffen zwischen den über 30 Naturvielfalt-Gemeinden runden das Angebot ab. Viele Projekte und Initiativen Die Stadt Feldkirch beispielsweise lädt Bürgerinnen und Bürger ein, ihre Beiträge und Ideen zur Förderung der heimischen Tiere und Pflanzen im eigenen Stadtgebiet auf einer bereitgestellten Plattform bekannt zu machen. Begleitet wird diese Kampagne durch zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen. Die Marktgemeinde Götzis brilliert mit ihrem langjährigen Engagement für siedlungsnahe Moorlebensräume. Ein schützenswertes Biotop nach dem anderen wird in Beteiligungsaktionen wieder in ihrer Funktion aufgewertet - ganz im Bewusstsein, dass das nicht nur der Naherholung dient, sondern wertvolle Lebensräume erhält und aktiver Klimaschutz betrieben wird. Nachlese erschienen Die neuen Nahaufnahmen, eine Nachlese zum Landesprogramm „Naturvielfalt in der Gemeinde“, zeigen Projekte, Hintergründe und Anregungen für die vielen Aktivitäten im Land. „Die Nahaufnahmen erscheinen alle zwei bis drei Jahre und können als eine Inspirationsquelle für Menschen verstanden werden, die sich in ihrem Umfeld für einen artenreichen und attraktiven Lebensraum einsetzen wollen“, informiert Landesrat Rauch.
Die Vorarlberger Gemeinden setzen sich in vielen Projekten für einen attraktiven Lebensraum von Mensch und Tier ein. Blühende Dächer, Naturoasen am Straßenrand, Betriebsgebiete mit naturnahen Aufenthaltsqualitäten und vielfältige Lebensräume in der Kulturlandschaft schaffen bessere Lebensbedingungen für uns alle. „Jede und jeder kann mithelfen, unseren Lebensraum ökologisch wertvoll zu erhalten und zu entwickeln“, sagt Umweltlandesrat Johannes Rauch. Eine neu erschienene Nachlese zeigt die vielfältigen Projekte und Maßnahmen auf. Weitere Medien dazu finden Sie unter http://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-54336.html Das Landesprogramm „Naturvielfalt in der Gemeinde“ unterstützt seit Jahren Vorarlberger Gemeinden in ihrer Naturschutzarbeit und setzt dabei auf individuelle Beratungen, Beteiligungsprozesse und Kooperationen. Die Idee dahinter ist, dass in Gemeinden Teams gebildet werden, die gemeinsam ein Programm zum Erhalt ihrer Naturwerte entwickeln und umsetzen. Dadurch entstehen je nach Interessen und Energien sehr vielfältige Projekte und Partnerschaften. Flankiert wird die Beratung in der Gemeinde mit landesweiten Kursen, auf denen z.B. die naturnahe Pflege und Gestaltung öffentlicher Flächen vermittelt wird, oder aber mit Entscheidungsträgern der Bauwirtschaft über den Wert von Bäumen in Siedlungen und Dächern als Naturoasen diskutiert wird. Regelmäßige Vernetzungstreffen zwischen den über 30 Naturvielfalt-Gemeinden runden das Angebot ab. Viele Projekte und Initiativen Die Stadt Feldkirch beispielsweise lädt Bürgerinnen und Bürger ein, ihre Beiträge und Ideen zur Förderung der heimischen Tiere und Pflanzen im eigenen Stadtgebiet auf einer bereitgestellten Plattform bekannt zu machen. Begleitet wird diese Kampagne durch zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen. Die Marktgemeinde Götzis brilliert mit ihrem langjährigen Engagement für siedlungsnahe Moorlebensräume. Ein schützenswertes Biotop nach dem anderen wird in Beteiligungsaktionen wieder in ihrer Funktion aufgewertet - ganz im Bewusstsein, dass das nicht nur der Naherholung dient, sondern wertvolle Lebensräume erhält und aktiver Klimaschutz betrieben wird. Nachlese erschienen Die neuen Nahaufnahmen, eine Nachlese zum Landesprogramm „Naturvielfalt in der Gemeinde“, zeigen Projekte, Hintergründe und Anregungen für die vielen Aktivitäten im Land. „Die Nahaufnahmen erscheinen alle zwei bis drei Jahre und können als eine Inspirationsquelle für Menschen verstanden werden, die sich in ihrem Umfeld für einen artenreichen und attraktiven Lebensraum einsetzen wollen“, informiert Landesrat Rauch. ©VLK
Die Vorarlberger Gemeinden setzen sich in vielen Projekten für einen attraktiven Lebensraum von Mensch und Tier ein. Blühende Dächer, Naturoasen am Straßenrand, Betriebsgebiete mit naturnahen Aufenthaltsqualitäten und vielfältige Lebensräume in der Kulturlandschaft schaffen bessere Lebensbedingungen für uns alle. „Jede und jeder kann mithelfen, unseren Lebensraum ökologisch wertvoll zu erhalten und zu entwickeln“, sagt Umweltlandesrat Johannes Rauch. Eine neu erschienene Nachlese zeigt die vielfältigen Projekte und Maßnahmen auf.

Das Landesprogramm „Naturvielfalt in der Gemeinde“ unterstützt seit Jahren Vorarlberger Gemeinden in ihrer Naturschutzarbeit und setzt dabei auf individuelle Beratungen, Beteiligungsprozesse und Kooperationen. Die Idee dahinter ist, dass in Gemeinden Teams gebildet werden, die gemeinsam ein Programm zum Erhalt ihrer Naturwerte entwickeln und umsetzen.

Dadurch entstehen je nach Interessen und Energien sehr vielfältige Projekte und Partnerschaften. Flankiert wird die Beratung in der Gemeinde mit landesweiten Kursen, auf denen z.B. die naturnahe Pflege und Gestaltung öffentlicher Flächen vermittelt wird, oder aber mit Entscheidungsträgern der Bauwirtschaft über den Wert von Bäumen in Siedlungen und Dächern als Naturoasen diskutiert wird. Regelmäßige Vernetzungstreffen zwischen den über 30 Naturvielfalt-Gemeinden runden das Angebot ab.

Viele Projekte und Initiativen

Die Stadt Feldkirch beispielsweise lädt Bürgerinnen und Bürger ein, ihre Beiträge und Ideen zur Förderung der heimischen Tiere und Pflanzen im eigenen Stadtgebiet auf einer bereitgestellten Plattform bekannt zu machen. Begleitet wird diese Kampagne durch zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen.

Die Marktgemeinde Götzis brilliert mit ihrem langjährigen Engagement für siedlungsnahe Moorlebensräume. Ein schützenswertes Biotop nach dem anderen wird in Beteiligungsaktionen wieder in ihrer Funktion aufgewertet – ganz im Bewusstsein, dass das nicht nur der Naherholung dient, sondern wertvolle Lebensräume erhält und aktiver Klimaschutz betrieben wird.

Nachlese erschienen

Die neuen Nahaufnahmen, eine Nachlese zum Landesprogramm „Naturvielfalt in der Gemeinde“, zeigen Projekte, Hintergründe und Anregungen für die vielen Aktivitäten im Land. „Die Nahaufnahmen erscheinen alle zwei bis drei Jahre und können als eine Inspirationsquelle für Menschen verstanden werden, die sich in ihrem Umfeld für einen artenreichen und attraktiven Lebensraum einsetzen wollen“, informiert Landesrat Rauch.

(VLK)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bitte Nachahmen: Projekte zur Naturvielfalt