AA

Bitcoin flirtet mit 12.000er Marke

Einführung eines Terminkontrakts auf die virtuelle Währung naht
Einführung eines Terminkontrakts auf die virtuelle Währung naht ©APA
Der Höhenflug von Bitcoin geht weiter: Die Cyber-Devise stieg am Montag um knapp 10 Prozent auf 11.800 Dollar.
Experte warnt vor "Crash"
Finanzspielerei oder Zukunftswährung?

Grund hierfür sei die nahende Einführung eines Terminkontrakts auf die virtuelle Währung, sagte Timo Emden, Deutschland-Chef des Online-Brokers DailyFX.
“Die Zulassung weiterer Anlageinstrumente wie ein indexbasierter Fonds (ETF) um den Mainstream zu bedienen, scheinen nur eine Frage der Zeit. Das US-amerikanische Vorbild könnte als Paradebeispiel für viele weitere Börsenbetreiber fungieren und Bitcoin zu einer anerkannten Assetklasse reifen lassen.”

bitcoin1
bitcoin1

US-Aufsicht genehmigt Future

Die Genehmigung von Bitcoin-Futures durch die US-Derivateaufsicht CFTC gibt der Cyber-Devise Auftrieb. “Der Akzeptanz des digitalen Talers sollte dies kräftig in die Karten spielen”, sagte Timo Emden, Deutschland-Chef des Online-Brokers DailyFX.

“Viele weitere Bitcoin-spezifische Produkte könnten ebenfalls zeitnah folgen, um die breite Masse der Anleger zu bedienen. Das erste Türchen im Monat Dezember stellt sich somit als Hauptgewinn heraus.” Die weltgrößte Derivatebörse CME darf ab dem 18. Dezember einen Terminkontrakt auf die virtuelle Währung handeln. Ihre Rivalin CBOE erhielt ebenfalls grünes Licht für einen Future. Mit diesen Papieren können Investoren auf steigende und fallende Kurse wetten. Zweistellige prozentuale Tagesveränderungen sind bei Bitcoin keine Seltenheit. Am Mittwoch kletterte der Preis der virtuellen Währung binnen 24 Stunden um mehr als 1.000 auf über 11.000 Dollar. In den darauffolgenden 24 Stunden ging es mehr als 20 Prozent bergab.

Hohe Sicherheitsleistungen für Futures

Wegen dieser drastischen Ausschläge müssen Investoren für Bitcoin-Futures der CME und CBOE vergleichsweise hohe Sicherheitsleistungen (“Margins”) von 35 und 40 Prozent des Anlagevolumens hinterlegen. Die Papiere der CME werden den Angaben zufolge auf der Plattform Globex gehandelt und in bar abgerechnet (“cash settlement”).

Spekulationen auf einen Bitcoin-Future sind mit ein Grund für das rund 1.000-prozentige Kursplus der vergangenen Monate. Die Einführung von Terminkontrakten gilt als Voraussetzung für das Engagement institutioneller Anleger in der Internet-Währung. Die Aktien der CME hievte die Genehmigung des Bitcoin-Futures auf ein Rekordhoch von 152,14 Dollar.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Bitcoin flirtet mit 12.000er Marke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen