Bischof Fischer für raschen Kernkraft-Ausstieg

Feldkirch - Der Feldkircher Diözesanbischof Elmar Fischer sprach sich am Donnerstag für den raschen Ausstieg aus der Atomtechnologie aus. Man müsse "die nötigen Lehren aus dieser Katastrophe ziehen", so Fischer nach den AKW-Störfällen in Japan.

Er plädiere für den Ausbau erneuerbarer Energien. Diese Forderung müsse aber konsequenterweise mit der Bereitschaft einhergehen, “unseren energiehungrigen Lebensstil zu überdenken und zu ändern”, betonte der Geistliche in einer Aussendung. 

“Ohne ein gewisses Maß an Vereinfachung und auch Verzicht im Sinne eines Lebensstils, der die Schöpfung nicht ausbeutet” werde es nicht gehen. Er lade die Gläubigen ein, in den Gottesdiensten am Sonntag für die notleidenden Menschen und die Opfer der Naturkatastrophe zu beten. “Vor allem bitten wir, dass die Menschen in Japan wieder Hoffnung und Zuversicht finden”, so der Bischof. Diesen Gebeten sollten “auch konkrete Taten folgen”, verwies Fischer auf Spendenaufrufe von Hilfsorganisationen. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bischof Fischer für raschen Kernkraft-Ausstieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen