Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bis zu minus 20 Grad - Vorarlberg wird schockgefrostet!

Kälte hat das Ländle fest im Griff.
Kälte hat das Ländle fest im Griff. ©VOL.AT/Steurer
Kalt, kälter - Ländle: Die Vorarlberger bibbern bei teilweise minus 20 Grad. Absolute Kältepole vergangene Nacht waren Lech und Schoppernau. Allerdings hat die Kältewelle ihren Höhepunkt bereits erreicht, es wird am Wochenende wieder "wärmer".
Wetterprognose für Ihre Gemeinde
Ein Blick durch die Livecams

Die Kälte hat Vorarlberg fest im Griff. Freuen dürfen sich vor allem Wintersportler, die herrlichste Pistenbedingungen vorfinden. Für andere, allen voran Erkältete und Autofahrer, kann’s mit den Temperaturen gar nicht schnell genug bergauf gehen. Doch letztere werden sich noch etwas gedulden müssen, wie Josef Lang von der ZAMG in Innsbruck gegenüber VOL.AT ausführt: Denn es bleibt mittelfristig winterlich. Das heißt Dauerfrost bis Samstag, erst dann dürften die Temperaturen lokal wieder leicht in die Plusgrade drehen.

Lech, Schoppernau als Kältepole

Doch einstweilen wird die Bodenfestigkeit der Quecksilbersäulen in Vorarlberg auf eine harte Probe gestellt. Kältepole in der Nacht auf Mittwoch waren Lech und Schoppernau mit minus 20 Grad. In Warth hatte es frostige minus 18,5, gefolgt von Mittelberg mit minus 16,7 und Brand mit minus 16,1 Grad.

Und so wird das Wetter

Abseits vom Nebel im Unterland und in der Bodenseeregion startet der Donnerstag klar und kalt mit strengem Frost. Tagsüber setzt sich das trocken-kalte, aber sonnige Winterwetter fort. Der Nebel könnte sich vor allem im Bereich Lustenau – Höchst – Fußach recht zäh halten. Tiefstwerte: -18 bis -9 Grad, Höchstwerte: -6 bis -1 Grad, die höchsten Temperaturen werden in sonnigen Hang- und Gipfellagen zwischen 1000 und 2000 Meter erwartet.

Freitag

Hochdruckeinfluss sorgt abseits vom zähen Nebelgrau im Rheintal für unverändert sonniges und trockenes Winterwetter. In den Niederungen bleibt es unverändert kalt, auf den Bergen schwächt sich der Frost weiter ab. Tiefstwerte: -15 bis -10 Grad, Höchstwerte: je nach Sonne und Höhenlage -6 bis 0 Grad, die höchsten Temperaturen werden in Höhenlagen zwischen 1000 und 2000 Meter erwartet.

Wochenende

Samstag: Strahlend sonnig sieht der Samstag aus, Hochnebel im Rheintal und am Bodensee lockert tagsüber auf. Dazu morgens wieder verbreitet Frost, tagsüber sind mancherorts leichte Plusgrade möglich. Weitere Frostabschwächung im Gebirge. Sonntag: Am Sonntag setzt sich das sonnige Wetter in Summe fort. Dabei kann am Bodensee wieder etwas Frühnebel liegen. Sonst tauchen ein paar Schleierwolken auf, die die Sonne aber nicht stören. In den Tälern startet der Tag verbreitet mit leichtem bis mäßigem Morgenfrost, in freien Hang- und Gipfellagen zwischen 800 und 2000 Meter war die Nacht meist frostfrei.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bis zu minus 20 Grad - Vorarlberg wird schockgefrostet!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen