AA

Bio traut sich

Brigitte Anders und Slavisa Grujic präsentieren Chips mit Transparenz.
Brigitte Anders und Slavisa Grujic präsentieren Chips mit Transparenz. ©Daniela Lais
Ein stetig wachsendes Kundeninteresse macht es „Bio“ leicht.
Biofach 2013

Bregenz/Nürnberg. Die Weltleitmesse für Bioprodukte – die Biofach – gastierte von Mittwoch bis Samstag zum 24. Mal in Nürnberg. Über 2400 Aussteller präsentierten ihre biologischen Produkte und versorgten 40.000 Fachbesucher mit Informationen aus der stetig wachsenden Branche. Neben 70 Prozent Internationalem „Bio“, zeigte sich auch Österreich als Player in den Messehallen. Mit natürlichen Energydrinks, Kaffeespezialitäten oder Biosäften versucht man das Fachpublikum zu überzeugen. Große Österreichische Biomarken wie Sonnentor präsentierten Neuheiten wie schnell anzurührende Suppen und Fruchtdesserts, Dekoblüten und Tees, die steierischen Schokoladespezialisten von Zotter ließen mit einem neuen Nougatriegel mit ganzen Nüssen die Herzen der Schokoladenliebhaber höher schlagen. Vorarlberger Käse von den Sulzberger Käserebellen, sowie ökologisches Wasch- und Reinigungsmittel und Kosmetika der Firma Planet Pure aus Hörbranz, waren in Nürnberg ebenso mit von der Partie.

Chips mit Charakter

Auch Vorarlbergs Nachbarn bewiesen ihren Innovationsgeist. Bio Chips von „Lisa´s Chips Manufaktur“ aus Amtzell im Allgäu, verraten auf der Packung nicht nur dass sie aus Bio-Kartoffeln mit Sonnenblumenöl im Kessel hergestellt wurden, sondern auch namentlich, welcher Bauer und Mitarbeiter für den wahlweise salzigen oder mit Kräutern und Gewürzen verfeinerten Inhalt verantwortlich ist. „Unsere Chips sind regional und die Herkunft der Kartoffeln vollkommen transparent“, erklärt die Dornbirnerin Brigitte Anders von Lisa’s Chips Manufaktur. Biolimonade wie „Seezüngle“ aus Leutkirch oder Gletscher Cola aus Ravensburg waren nur zwei von zahlreichen Produkten aus der Sparte „Süße Getränke“.

Pflanzenkost mit großem Potential

Die 24. Biofach zeigte sich vor allem aber auch als Mekka der rein pflanzlichen Produkte. Spannende Tofu Kreationen wie die Sorte Curry Mango oder Pflanzenmilch in großem Umfang fanden auf der Weltleitmesse für Bioprodukte Platz. Kreativ spricht man das stetig wachsende Publikum an. So produzieren die Tofumacher „Lord of Tofu“ aus Baden Württemberg Tofu, der nicht in typischer Machart mit Nigari, sondern mit Kombucha zum gerinnen gebracht wird. Daraus entstehen Produkte wie „Käse-Ecken“ oder „Grilltofu“. Auch der pflanzliche Käsemarkt entwickelt sich rasend. Die Firma „Nagel Tofu“ bietet mit VegiBelle einen biologischen, rein pflanzlichen Käse an, der mit einer feinen Säure, sowohl in Natur, als auch in Barbecue und Kräuter Style die Regale füllt. „Wir arbeiten stetig an Entwicklungen, das Interesse an pflanzlichem Käse ist enorm“, weiß Helmut Ewers, der die Neuprodukte präsentiert. Daniela Lais

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Bio traut sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen