Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bildungsförderung bleibt Kernanliegen des Landes

Stefan Fischnaller, Referent Robert Misik, LR Bernadette Mennel, Gabriela Dür, Hans Rapp.
Stefan Fischnaller, Referent Robert Misik, LR Bernadette Mennel, Gabriela Dür, Hans Rapp. ©ARGE EB
Bregenz. (hapf) „Die Bildungsförderung bleibt auch in finanziell schwierigen Zeiten ein Kernanliegen der Vorarlberger Landesregierung, denn nur Bildung garantiert Chancengleichheit“, stellte Landesrätin Bernadette Mennel bei der Enquete der ARGE Vorarlberger Erwachsenenbildung fest.

Nicht wenige der über 50 Gäste bei der Bildungsenquete waren erstaunt, dass von der ARGE Vorarlberger Erwachsenenbildung ausgerechnet der bekannte Journalist und Schriftsteller Robert Misik als Referent geladen war. Gilt es doch als Vertreter und Sprecher der linken Bewegung und freien Journalisten. „Bildungspolitik – quo vadis?“, diese Frage stellte die ARGE in den Mittelpunkt ihrer heurigen Enquete. Und Misik hatte dazu neben vielen anderen folgende drei Thesen zu bieten:  „Gesellschaften, die dafür sorgen, dass die Schwächsten nicht zurückbleiben, die werden später weniger soziale Probleme haben“, „gute Sozialpolitik fängt mit Bildungspolitik an“ und „gute Bildungspolitik braucht gute Schulen, gemeinsame Schulen und gute Kindergärten“.

Menschen erwarten sich Impulse

Das Thema habe größte Relevanz, meinte Hans Rapp, Vorsitzender der ARGE. Die Menschen würden sich von einer gut aufgestellten allgemeinen Erwachsenenbildung aber auch Impulse für ihre zahlreichen persönlichen Lebensbereiche wie Partnerschaft, Familie, Kultur, Wissenschaft oder Religion erwarten. „Diese Bereiche dürfen daher im politischen Diskurs nicht verdrängt werden“, so Rapp.

Vielfältiges und dynamisches Programm

Für Vorarlbergs Bildungsreferentin, Landesrätin Bernadette Mennel, ist es von entscheidender Bedeutung für eine florierende Gesellschaft, dass die Menschen bereit sind, sich ständig weiterzuentwickeln. Nur Bildung garantiere Chancengleichheit. Deshalb bleibe die Bildungsförderung auch eines der wichtigsten Anliegen des Landes. Den in der ARGE zusammengeschlossenen Einrichtungen der Erwachsenenbildung attestierte Mennel ein „vielfältiges und dynamisches Programm“ anzubieten.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Bildungsförderung bleibt Kernanliegen des Landes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen