Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bgm. Ing. Martin Summer möchte alle Parteien einbinden

Bürgermeister Ing. Martin Summer will alle Parteien einbinden.
Bürgermeister Ing. Martin Summer will alle Parteien einbinden. ©Gemeinde Rankweil

Rankweil. In den vergangen Jahren wurde die Zahl der Gemeindevorstandsmitglieder in Rankweil so festgelegt, dass möglichst alle in die Gemeindevertretung gewählten Parteien auch im Gemeindevorstand einen Sitz hatten. Bereits vor fünf Jahren hatte daher die Rankweiler Volkspartei zugunsten der FPÖ auf einen Gemeinderat verzichtet. Nach dem Ergebnis der Gemeindevertretungswahl am Sonntag sind gemäß Gemeindegesetz weder SPÖ noch FPÖ im Gemeindevorstand vertreten.

Weil es sich in Rankweil bewährt hat, dass alle am Sitzungstisch Platz haben schlägt Bürgermeister Martin Summer vor, durch den Verzicht von ÖVP und Grünen auf jeweils ein Gemeindevorstandsmitglied bei Beibehaltung von 8 Vorstandsmitgliedern die beiden anderen Parteien in dieses wichtige Gremium Miteinzubinden. “Ich will, dass sämtliche Parteien im Gemeindevorstand vertreten sind. Es sollen alle bei die laufenden Entscheidungen mitbestimmen können” so Bürgermeister Martin Summer. Dies wurde bereits 1990 zugunsten der damals neu angetreten Grünen so praktiziert.

Die Ortsparteileitung der Rankweiler Volkspartei hat dem Vorschlag von Bürgermeister Martin Summer zugestimmt. Die Entscheidung, ob alle Parteien im Vorstand vertreten sein werden liegt nun bei den Grünen. Unabhängig von der Entscheidung der Grünen sollen zumindest alle Parteien einen Vorsitz in den Ausschüssen erhalten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Bgm. Ing. Martin Summer möchte alle Parteien einbinden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen