Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

BFA entscheidet jetzt über Asyl

Wolfgang Taucher und Sven-Gunnar Pangratz im VN-Interview.
Wolfgang Taucher und Sven-Gunnar Pangratz im VN-Interview. ©VOL.AT/Bernd Hofmeister
Die Vorarlberger Regionaldirektion des BFA (Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl) hat ihre Tätigkeit am 1. Jänner aufgenommen und ist jetzt für die Durchführung von erstinstanzlichen Asyl- und Fremdenrechtlichen Verfahren sowie die Erteilung von Aufenthaltstiteln zuständig. Das in Feldkirch angesiedelte Büro ist mit 14 Mitarbeitern – davon ein ehemaliger Postbediensteter – ausgerüstet und wird vom Juristen Sven-Gunnar Pangratz geleitet.

Doch die Regionaldirektion kämpft mit Anlaufschwierigkeiten.

Über die Grundidee zur Schaffung dieser neuen Behörde, die Abwicklung der Verfahren sowie die Qualifizierung von ehemaligen Post- und Telekom-Mitarbeitern sprachen der Leiter des BFA, Wolfgang Taucher, und Sven-Gunnar Pangratz im Interview mit den Vorarlberger Nachrichten.

Ihre Meinungen aufgrund von bisherigen Erfahrungen mit dem BFA äußern den VN gegenüber der Integrationslandesrat Erich Schwärzler, die Integrationssprecher der im Landtag vertretenen Fraktionen sowie führende Mitarbeiter der Organisationen Caritas und vindex.

Das ganze Interview und alle Meinungen lesen Sie hier in der aktuellen Ausgabe der Vorarlberger Nachrichten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • BFA entscheidet jetzt über Asyl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen