Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Betrügerischer "Pfarrer"

Ein Betrüger ist derzeit im Raum Gaißau unterwegs. Der Mann gibt sich als Pfarrer aus und gibt an, Haussammlungen für eine afrikanische Mission durchzuführen.

Dabei verwendet er verschiedene Namen. Zur Täterbeschreibung: Der Mann ist etwa 75 Jahre alt, 1 Meter 70 bis 1 Meter 75 groß und korpulent. Er ist Brillenträger und spricht schwäbischen Dialekt. Bei seinem Wagen dürfte es sich um einen blauen VW Golf mit deutschem Kennzeichen handeln. Bekleidet ist der Betrüger stets mit typischer Priesterkleidung. Um Hinweise bittet der Gendarmerieposten Höchst.

Immer wieder tauchen solche Betrüger auf. Seriöse Haussammlungen müssen im Rahmen des Sammlungsgesetzes von der Gemeinde oder von der Landesregierung bewilligt werden. Danach erfolgt eine Abrechnung mit der Behörde. Wenn eine Person an der Tür läutet und um Geldspenden bittet, empfiehlt es sich auf jeden Fall, nachzufragen. Ein legaler Sammler muss sich ausweisen können, so Armin Breuss vom Amt der Vorarlberger Landesregierung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Betrügerischer "Pfarrer"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.