Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Betongerippe sorgt für Ärgernis

Seit Ende Oktober ist ein Rekursverfahren der Baustelle in der Quellengase anhängig.
Seit Ende Oktober ist ein Rekursverfahren der Baustelle in der Quellengase anhängig. ©cth
Dornbirn. „Über das Betongerippe neben dem Ex und Hopp wurde ja schon oft diskutiert. Wäre es nicht möglich, dass die Stadt dieses Gerippe kauft und für das Ex und Hopp als Spritzenzimmer bzw. Aufenthaltsräume etc. für Jugendliche nutzt?“, fragt Martina Berger im Bürgerforum.
Betongerippe sorgt für Ärgernis

„Die Räume sind noch nicht fix eingeteilt, daher wäre man mit der Einteilung sehr flexibel und man könnte  mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Der jetzige Bauherr wäre endlich entlastet, das Ortsbild würde verschönert, die Süchtigen müssen nicht mehr illegal in diesem Haus spritzen und hätten mehr Freiräume, die Nachbarn müssen weniger Angst haben und die Stadt Dornbirn würde einen noch besseren Ruf bekommen, weil sie sich für Süchtige einsetzt“, schlägt Berger vor. Auch Dagmar Sottopietra wäre froh, wenn bei dieser Baustelle endlich etwas passiert. „Dann würde vielleicht auch der vor sich hin rostende Kran endlich verschwinden.“ Die Stadt Dornbirn nimmt darauf Stellung: „Seit 23.10.2012 ist in dieser Sache am Oberlandesgericht Innsbruck ein Rekursverfahren anhängig. Erst nach dessen Erledigung kann mit der Veräußerung der Liegenschaft in der Quellengasse begonnen werden. Mit einem Abschluss des Veräußerungsprozesses sei bis Ende 2012/Anfang 2013 zu rechnen“, so Josef Wohlgenannt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Betongerippe sorgt für Ärgernis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen