Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Besuch bei der Mezzanin Stiftung für Kunst

In den Räumlichkeiten der Stiftung werden regelmäßig Ausstellungen veranstaltet.
In den Räumlichkeiten der Stiftung werden regelmäßig Ausstellungen veranstaltet. ©Martina Lehner

Seit über 50 Jahren sammelt die Liechtensteinerin Hanny Frick moderne Kunst. Die Umwandlung der Sammlung in eine Stiftung sichert das Zusammenbleiben der umfangreichen künstlerischen Arbeiten. Der Name der Stiftung Mezzanin bezieht sich auf das halb- oder niedrige Zwischengeschoss, denn Kunst stellt für die Sammlerin Hanny Frick das Zwischengeschoss zum Himmel dar.

Die Kunstwerke stammen von bekannten Künstlern wie Erwin Bohatsch, Markus Prachensky, John Cage oder Georges Rouault. Daneben sammelt Hanny Frick auch Grafiken, Skulpturen, Zeichnungen und Bilder von Künstlerinnen und Künstler aus der Region. So gehören Arbeiten von Sunhild Wollwage, Evi Kliemand oder Carol Wyss sowie der Liechtensteiner Gert Gschwendtner und Martin Frommelt zur Sammlung. Österreicherinnen und Österreicher sind u.a. mit Anne Marie Jehle und Thomas Feuerstein vertreten.

Mit dieser Mischung aus bekannten und weniger bekannten Künstlerinnen und Künstlern zeigt Frau Frick, dass die Bedeutung einzelner Kunstwerke nicht von der Berühmtheit der Kunstschaffenden abhängt. Sie möchte Menschen zu Gesprächen über Kunst anregen und die Freude an der Kunst vermitteln.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Besuch bei der Mezzanin Stiftung für Kunst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen