Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Besuch bei den Vorarlberger Illwerken

Riesig war das Interesse bei den Mitgliedern des Seniorenclubs Bludenz, dieses Wunderwerk fortschrittlicher Ingenieurkunst kennen zu lernen, so dass der Besuchstermin im Juni 2009 im nu ausgebucht war. Den Vorarlberger Illwerken gebührt ein grosses Dankeschön für eine zweite Einladung nach Partenen zur Besichtigung des neuen Grosskraftwerkes im Oktober. Dadurch hatten weitere 50 Mitglieder Gelegenheit zu einem beeindruckenden, erlebnisreichen Nachmittag.

Bei der Ankunft im Kopswerk I in Partenen wurde die Gruppe bereits von den Herren Tschanhenz und Stöckl, zwei erfahrenen Montafoner ‚Illwerklern‘ erwartet. Im Informationsraum gab es einen kurzen Überblick über die Entstehung und historische Entwicklung der Vorarlberger Illwerke und die wohldurchdachte Nutzung der Wasserkraft im Einzugsgebiet der Ill. Ein beeindruckender Werksfilm über die vierjährige Baugeschichte von Kops II rundete den ersten Teil des Besuches ab.

Danach ging es in das neue Pumpspeicher-Kraftwerk. Eine Fotogalerie mit Bildern aus dem Baugeschehen geleitete die Gruppe ins Herz des Kaverne, der Maschinenhalle – gleich einem riesigen Dom, der Menschen klein erscheinen lässt. Dahinter verbergen sich gewaltige Kräfte des Wassers, gebändigt von genialer Menschenhand. Sechs Stockwerke in die Tiefe – rund 40 Meter- benötigt jeder der drei gewaltigen Maschinensätze. Dazu Schaubilder, Graphiken und riesige Ersatzteile vermitteln den Besuchern einen Eindruck über die Leistungsfähigkeit und Einsatzmöglichkeiten dieses modernsten Pumpspeicher-Kraftwerkes Europas.

Im Energieraum Partenen durften sich alle bei einer Jause stärken. Die beiden Führer klärten die letzten Fragen, bevor Reiseleiter Kurt Orgler sich im Namen des Seniorenclubs Bludenz für die ausgezeichnete Betreuung bedankte.

Homepage: www.seniorenclub-bludenz.at

 

Quelle: Seniorenclub Bludenz

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Besuch bei den Vorarlberger Illwerken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen