Beste nachbarschaftliche Beziehungen

Das Verhältnis der unmittelbaren Nachbarn zum Familienbetrieb Beiser ist von gegenseitigem Vertrauen und Transparenz geprägt.

So auch für Wera und Thomas Widmann sowie ihre Tochter Nora in unmittelbarer Nachbarschaft. Der Nikolotag 2018 wird ihnen in Erinnerung bleiben als ein dramatisches Ereignis. Frau Widmann: „Mitten in der Nacht habe ich im Halbschlaf Sirenen heulen gehört und gedacht, das kann ja wohl nicht wahr sein! Denn zwei Wochen zuvor hatte bei einer Nachbarsfamilie das Carport gebrannt.“

Aber nachdem sie ihren Mann geweckt und die Jalousien im Schlafzimmer hochgefahren hatte, sahen beide, dass es von der aus ihrer Warte linken Seite des Firmengebäudes angefangen hatte zu brennen und wie sich das Feuer dann von einem zum anderen Firmenfenster nach rechts hin ausbreitete.

Sand aus dem Sandkasten für die Feuerwehr

Die Familie Widmann kennt neben Firmenchef Jürgen Beiser und dessen Partnerin Susanne auch Karin und Walter Erhart. Sie sind die Eltern eines engen Freundes von Thomas Widmann. Die Widmanns sahen Walter sichtlich geschockt herumlaufen und fragten ihn, ob sie irgendwie helfen könnten. Gemeinsam mit drei anderen Nachbarn am Egelseegraben bildete die Familie eine WhatsApp-Chat-gruppe. Irgendwann regte eine Teilnehmerin an, sich für eine mögliche Evakuierung bereitzuhalten. Frau Widmann: „Wir haben dann gewartet. Gegen halb sechs Uhr früh hat dann ein Feuerwehrmann geklingelt, einen guten Morgen gewünscht und gefragt, ob er den Sand aus dem Sandkasten nehmen dürfe.“ Er wurde zum Befüllen von Sandsäcken gebraucht, um mit ihnen das Löschwasser am Auslaufen in den Egelseegraben oder in benachbarte Grundstücke zu verhindern.

Persönliche Erinnerungen

Für die Widmanns, die nachfühlen konnten, wie furchtbar das Ereignis für die Inhaber und Mitarbeiter der Firma Beiser war, sind mit dem Großbrand auch einige persönliche Erinnerungen verbunden. Es wäre die erste Nacht gewesen, in der Töchterchen Nora durchgeschlafen hätte. Wera hatte kurz davor begonnen Teilzeit zu arbeiten und die als Babysitter fungierenden Schwiegereltern konnten wegen der Feuerwehrschläuche eine Zeit lang nicht zum Haus fahren.

Viel Zusammenhalt

In der Brandnacht „haben ganz viele Bürger mitgeholfen, etwa indem sie Kaffee und Jausen gebracht haben“. Man habe gesehen, wie die Nachbarschaft am Egelseegraben zusammenhalte. Früher hat die Firma Beiser im Advent neben den Werkshallen einen größeren Weihnachtsbaum aufgestellt und auch die Nachbarn zu Glühwein und anderen kulinarischen Stärkungen eingeladen. Vor zwei Jahren hat die Firma, quasi als Entschädigung für den Schreck und allfällige Belästigungen durch Bauarbeiten, ein sommerliches Straßenfest gesponsert, ohne viel Aufheben darum zu machen.

Dank an alle Nachbarn

Die Familien Beiser und Erhart mit ihrem Team möchten sich auch bei allen Nachbarn für das große Verständnis während der Bautätigkeit bedanken.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 9
  • Beste nachbarschaftliche Beziehungen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.