Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Berufswahl abseits von Rollenklischees

Schon zum vierten Mal gibt es heuer den "girls day". Am Donnerstag, den 23. Juni, haben 10- bis 14-jährige Mädchen wieder die Gelegenheit, am Arbeitsplatz von Eltern oder Bekannten zu schnuppern.

„Der “girls day” bietet die Möglichkeit, Berufe abseits von gängigen Rollenklischees kennenzulernen“, betont Landesrätin Greti Schmid. Sie hofft auf eine ebenso rege Beteiligung wie in den letzten Jahren.

Obwohl in Österreich rund 270 Lehrberufe angeboten werden, wählen noch immer fast zwei Drittel aller Mädchen klassische Frauenberufe. “Es geht uns darum, dass diese Selbstbeschränkung aufgegeben wird und mehr Mädchen Interesse insbesondere auch an technischen Berufen finden. Davon profitieren alle: Die Mädchen gewinnen zusätzliche Möglichkeiten für ihre Berufswahl, die Unternehmen ein erweitertes Fachkräftepotenzial”, so LR Schmid.

In den vergangenen drei Jahren hat sich gezeigt, dass Aktionen wie der “girls day” etwas bewegen können. Im letzten Jahr haben 114 Mädchen in mehr als 50 Betrieben geschnuppert. Und auch heuer ist die Liste der Anmeldungen bereits lang und wächst weiter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Berufswahl abseits von Rollenklischees
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen