AA

Berlin-Anschlag - Mutmaßlicher Attentäter Amri in Mailand erschossen

Der mutmaßliche Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz wurde in der Nähe von Mailand von Sicherheitskräften erschossen.
Der mutmaßliche Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz wurde in der Nähe von Mailand von Sicherheitskräften erschossen. ©AP Photo/Daniele Bennati
Der Tod des Berliner Attentäter Anis Amri ist nach Angaben aus Sicherheitskreisen in einem Vorort von Mailand bestätigt worden. Demnach sei der Mann anhand von Fingerabdrücken identifiziert worden. Amri war zuvor bei einer Schießerei von der Polizei getötet worden.
Amri nach Anschlag in Berlin gesichtet
Haftbefehl gegen Amri erlassen
Verdächtiger bot sich als Selbstmordattentäter an
Europaweite Fahndung nach Anis Amri
Das Attentat von Berlin

Amri wurde demnach in der Nacht auf Freitag bei einer Schießerei mit der Polizei unweit in Sesto San Giovanni bei Mailand getötet. Der Mann, der gegen 03:00 Uhr angehalten worden war, schoss auf die Polizisten, die auf den Angriff reagierten und ihn töteten, berichteten italienische Medien. Der italienische Innenminister Marco Minniti bestätigte bei einer Pressekonferenz am Morgen, das es sich bei dem Mann um den europaweit gesuchten Tunesier handelt.

Fingerabdrücke stimmen überein

Der mutmaßliche Berliner Attentäter Anis Amri war in der Nacht zu Fuß mit einem Rucksack unterwegs. Er schoss auf einen Polizisten und verletzte ihn an einer Schulter.Daraufhin erschossen die Sicherheitskräfte den Mann, der keine Dokumente bei sich hatte und erst identifiziert werden musste. Mittlerweile konnte er mittels Fingerabdrücken identifiziert werden. Der verletzte Polizist wurde ins Spital in Monza eingeliefert, er schwebt nicht in Lebensgefahr.

Laut dem Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD) gehen die Ermittlungen zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz auch nach dem Tod Amris unvermindert weiter. “Das bedeutet nicht, dass wir die Fahndungsmaßnahmen aufheben werden”, sagte Geisel in einer Sitzung des Innenausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus. Es müsse geklärt werden, ob der Attentäter Komplizen hatte.

29-jähriger Polizist erschoss Amri

Der italienische Polizist, der den mutmaßlichen tunesischen Verantwortlichen des Anschlags in Berlin erschossen hat, ist ein 29-Jähriger aus dem sizilianischen Catania, der nur seit wenigen Monaten bei der Polizei ist und auf Probezeit im Einsatz war.

Bei dem zweiten, von Amri angeschossenen Polizisten handelt es sich um einen 36-Jährigen aus Udine, der einer Schulteroperation unterzogen werden muss, berichteten italienische Medien. Er schwebt nicht in Lebensgefahr.

amriopfer
amriopfer

“In Italien ist die Kontrolle des Territoriums stark. Das hat uns ermöglicht, den Tunesier zu neutralisieren”, kommentierte Innenminister Marco Minniti. Die Lokalisierung des Tunesiers sei einer “außerordentliche Zusammenarbeit aller Sicherheitskräfte Italiens” zu verdanken.

“Unsere Sicherheitskräfte sind die besten der Welt”, kommentierte Italiens Ex-Premier Matteo Renzi auf Facebook. Die Qualität des italienischen Sicherheitssystems sei unter anderem bei Großevents wie dem im November zu Ende gegangenen Jubiläumsjahr und der Mailänder Expo 2015 getestet worden.

amir3
amir3

(APA/Reuters/ANSA)

Da zum Thema “Terroranschlag in Berlin” bisher zum überwiegenden Teil hetzerische und nicht themenbezogene Kommentare abgegeben wurden, wurde die Kommentarfunktion von der Redaktion auch unter diesem Artikel nicht freigeschaltet. Wir entschuldigen uns bei denjenigen Usern, die sich mit sachlichen Kommentaren an der Diskussion beteiligen wollten und bitte um Verständnis.

Die VOL.AT Redaktion

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Berlin-Anschlag - Mutmaßlicher Attentäter Amri in Mailand erschossen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.