Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bergrettung: Mehr tragische Unfälle in diesem Sommer

Der erfahrene Bergführer erklärt, was häufig zu Unfällen in den Bergen führt
Der erfahrene Bergführer erklärt, was häufig zu Unfällen in den Bergen führt ©Vorarlberg Heute - ORF
Acht Menschen sind seit Mai in Vorarlberg auf den Bergen zu Tode gekommen. Die Gesamtzahl der Bergretter-Einsätze ging dagegen zurück. Grund dafür war das vergleichsweise schlechte Wetter im August.
Kanisfluh: Junger Bergsteiger stürzt in den Tod
Bergretter-Einsätze vor allem wegen Erschöpfung

Acht Menschen sind laut Vorarlberger Bergrettung seit Mai auf den Vorarlberger Bergen zu Tode gekommen.

Seit 1. Juli mussten die freiwilligen Helfer in Summe 96 Mal ausrücken. Im Vorjahr waren die Bergretter noch ganze 140 Mal im Einsatz gewesen. Grund für den Rückgang war laut Vorarlberger Bergrettung das vergleichsweise schlechte Wetter im August.

Auch die Flugrettungs-Zahlen sind rückläufig (256 vs. 294).

Diese Zahlen gehen aus einem aktuellen"ORF Vorarlberg" Bericht hervor.

Tipps vom erfahrenen Bergführer

Bergführer und Alpinsachverständiger Eduard Kumaropulos spricht im "Vorarlberg heute" Interview über häufige Unfall-Ursachen im Gebirge.

Die meisten Wanderer wählen die sicheren Routen

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bergrettung: Mehr tragische Unfälle in diesem Sommer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen