Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bergrettung Dornbirn mit neuer Leitung

Thomas Gunz (re.) übergibt an den neuen Ortsstellenleiter Marcel Senn.
Thomas Gunz (re.) übergibt an den neuen Ortsstellenleiter Marcel Senn. ©Laurence Feider
Marcel Senn folgt Thomas Gunz als Ortsstellenleiter nach.
JHV Bergrettung Dornbirn

Dornbirn. Mit Marcel Senn übernimmt ein erfahrener Bergretter und aktiver Bergsteiger die Geschicke der Bergrettungsortsstelle Dornbirn. Gewählt wurden Obmann und neuer Ausschuss bei der 70. Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Dornbirn. 

Intensives Jahr

Dabei konnte die Bergrettung Dornbirn auf ein sehr intensives und ereignisreiches Vereinsjahr mit 800 Einsatzstunden zurückblicken. „Mit dem höchsten Mannschaftsstand seit Bestehen der Ortsstelle Dornbirn konnten wir dieses überdurchschnittlich einsatzreiche Jahr gut bewältigen“, berichtete Thomas Gunz, Ortsstellenleiter seit 2012. Als „Hot Spot“ hat sich dabei das Gebiet rund um den Karren herauskristallisiert – hier fanden die meisten Einsätze statt. Der vielfältige Aufgabenbereich der Bergrettung ist nur dank umfangreichem Schulungsprogramm zu bewältigen. „Da jeder Bergretter in allen Bereichen der Bergrettungstätigkeit ausgebildet sein muss, sind die Anforderungen an jeden Einzelnen sehr hoch. Um unsere Erste Hilfe auf Fels, Schnee, Eis oder im weglosen Gelände und im Wasser zu bewältigen haben wir rund 2.500 Stunden für Aus- und Weiterbildung innerhalb der Ortsstelle und auf Gebietsstellen- und Landeskursen aufgebracht“, so der Ortsstellenleiter.

Anbau 2018

Neben dem Rückblick gab es vom Ortsstellenleiter auch einen Ausblick auf 2018: „Wir freuen uns sehr, dass nach einer längeren Phase des Verhandelns nun der Anbau an unser Bergrettungsgebäude für Herbst geplant ist.“ Dieser Anbau sei wichtig, um das technische Material und die Einsatzfahrzeuge entsprechend unterzubringen, vor allem aber ermögliche er eine neue und dem Stand der Technik entsprechende Einsatzleitung. Thomas Gunz wird weiterhin im Ausschuss der Ortsstelle tätig sein, übergibt aber die Leitung an Marcel Senn, der von der Jahreshauptversammlung einstimmig gewählt wurde, genauso wie der neu zusammengesetzte Ausschuss.

70 Jahre Mitgliedschaft

Neben der Neuwahl der Vereinsleitung und des Ausschusses war die Ehrung eines besonders langjährigen Mitglieds ein weiteres Highlight der Jahreshauptversammlung. Roland Bilgeri ist seit 70 Jahren Mitglied der Dornbirner Bergrettung und hob das besondere Miteinander von Jung und Alt hervor. „Es ist schön, dass wir auch als Senioren dabei sein können – jede Stunde die ich bei der Bergrettung verbracht habe, war für mich ein Erlebnis!“

 

 

Bergrettungsortsstelle Dornbirn

 

Einsätze 2017

  • 31 leitende Einsätze
  • 8 Assistenzeinsätze
  • 384 Mitglieder waren im Einsatz
  • 800 Einsatzstunden
  • 32 geborgene Personen

 

Mannschaftsstand

64 Mitglieder, davon 49 aktive Bergretter

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Bergrettung Dornbirn mit neuer Leitung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen