AA

Bergdrama um neunjährigen Buben

Der verstorbene Bub war laut Gendarmerie mit seinem Vater und zehn weiteren Bergsteigern bereits am Nationalfeiertag von St. Jakob bis zur Reichenhütte aufgestiegen.

Die Truppe plante eine viertägige Durchquerung mehrerer Täler mit Ziel Hochgall. Der Bub wollte den Gipfel unbedingt erreichen – weil es sein erster Dreitausender war und er die Dolomiten sehen wollte. Beim Abstieg war der Bub derart geschwächt, dass er mit seinem Vater zurückblieb. Eine eisige Nacht im Freien überlebte das Duo – am nächsten Tag trug der Vater den Neunjährigen zu einer Hütte, von der er Alarm schlagen wollte. 15 Gehminuten von der Hütte entfernt, starb der Bub in den Armen seines Vaters.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Bergdrama um neunjährigen Buben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.