Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bereits drei FSME-Fälle in Vorarlberg

©BilderBox
Schwarzach - Experten rechnen heuer mit einem Rekord-Zeckenjahr. Wie das Departement für Virologie der Universität Wien mitteilt, sind bereits 7 Patienten an FSME erkrankt.

Dreimal stachen infizierte Zecken in Vorarlberg zu und je einmal in der Steiermark, in Salzburg, in Tirol und in Oberösterreich. Alle Betroffenen waren nicht geimpft.

FSME in allen Bundesländern

Univ.-Prof. Dr. Michael Kunze, Leiter des Instituts für Sozialmedizin der Medizinischen Universität Wien warnt: “Wer jetzt noch nicht geschützt ist, sollte sich unbedingt impfen lassen! Es gibt kein Bundesland, das FSME-frei ist. Eine regelmäßige Impfung ist die einzige Möglichkeit sich effektiv vor einer FSME Erkrankung zu schützen.”

FSME-Impfung auffrischen

Wer noch nie gegen FSME geimpft wurde, startet mit der Grundimmunisierung, konkret mit drei Teilimpfungen innerhalb eines Jahres. Die erste Auffrischungsimpfung ist drei Jahre nach der dritten Teilimpfung notwendig, bis zum 60. Lebensjahr soll der Impfschutz alle fünf Jahre erneuert werden. Ab dem 60sten Lebensalter alle drei Jahre.

Die FSME-Impfung ist das ganze Jahr über möglich. Im Rahmen der Zeckenschutz-Impfaktion ist der FSME-Impfstoff jedoch noch bis zum 31. Juli 2011 um ein Drittel preisgesenkt. Die Schutzrate einer vollständigen Impfung beträgt fast 100 Prozent.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bereits drei FSME-Fälle in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen