Berchtold-Gerichtsakte beim OGH eingelangt

Feldkirch – Nach dem Freispruch des Feldkircher Bürgermeisters Wilfried Berchtold, bezüglich des Vorwurfs von Vergewaltigung, ist nun der Gerichtsakt beim Obersten Gerichthof eingelangt.
Causa Berchtold: Wurde falsch protokolliert?
Fall Berchtold: Nichtigkeitsbeschwerde eingelegt
Freispruch für Bürgermeister Berchtold
Opposition drängt auf Berchtold- Rücktritt

Durch ein ‚Zahlenradl‘ wird ein Berichterstatter ernannt, welcher dann den Akt zur Generalprokuratur weitergibt. Laut dem Pressesprecher des OGH, Dr. Kurt Kirchbacher, wird in Folge eine Art Rechtsgutachten erstellt, welches dann wiederrum an den Senat weitergeleitet wird.

Bei Fehler folgt neuer Berchtold-Prozess

Es wird geprüft, ob es beim dem Freispruch vom Vorwurf der Vergewaltigung einen Formfehler gab. „Falls dem letztlich so sein sollte, würde es zu einem neuen Prozess in Feldkirch kommen“, so Kirchbacher gegenüber VORARLBERG ONLINE. Die Vorwürfe stehen im Raum, da das Landesgericht Feldkirch zuletzt das Protokoll berichtigen musste. VOL.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Berchtold-Gerichtsakte beim OGH eingelangt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen