Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Benno Elbs wird Generalvikar

Benno Elbs (44), bisheriger Pastoralamtsleiter der Diözese Feldkirch, wird am 4. Juli von Bischof Elmar Fischer zum Generalvikar ernannt. Das gab am Dienstag Elmar Fischer in einer gemeinsamen Pressekonferenz bekannt.

Der Laien-Theologe Walter (41) Schmolly wird Elbs als Leiter des Pastoralamts nachfolgen. Fischer lobte Elbs’ Fachkompetenz in kirchlichen und theologischen Fragen, seine Weitsicht „und nicht zuletzt sein gutes Gespür für die Anliegen der Menschen“. Aus seiner länger als zehn Jahre währenden Leitung des Pastoralamts bringe Elbs auch große Erfahrung mit. „Er ist Gott sei Dank bereit, das Amt des Generalvikars zu übernehmen. Ich bin froh, ihn an meiner Seite zu haben“, sagte der designierte Feldkircher Bischof.

Elbs seinerseits bekannte, dass ihm die Entscheidung in der Hinsicht schwer gefallen sei, als er sich in seinem Innersten als Seelsorger sehe und verstehe. Das wolle er auch trotz der vielen Verwaltungsaufgaben auch als Generalvikar bleiben. „Es ist mir ein zentrales Anliegen geblieben: Die Kirche ist ein Leuchtturm für Gott-Suchende und Sinn-Suchende“, sagte Elbs.

Als theologischer Laie wird Schmolly die Bezeichnung „Geschäftsführer des Pastoralamtes“ tragen. Das Kirchenrecht verlange, dass kirchliche Leitungsfunktionen an die Weihe gebunden sind, begründete Fischer diese „Umbennung“. „Die Führung des Pastoralamtes ist an den Bischof und den Generalvikar gebunden“, stellte Fischer klar. Schmolly werde aber verantwortlich mit allen Fragen betraut, die bisher in Elbs’ Zuständigkeit gefallen sind.

Weiters gab Fischer bekannt, dass der bisherige Gerichtsvikar Walter Juen nach der Bischofsweihe am 3. Juli auch für die kommenden fünf Jahre bestellt wird. Ebenfalls keine Veränderungen gibt es bei den Diözesanen Räten.

Der 44-jährige Benno Elbs galt unmittelbar nach dem Wechsel von Bischof Klaus Küng nach St. Pölten als Favorit auf den Feldkircher Bischofsstuhl. Elbs, der auch ausgebildeter Psychotherapeut ist, wurde 1986 zum Priester geweiht und war anschließend als Kaplan und Rektor des Studieninternats Marianum tätig. Seit 1. September 1994 ist er Leiter des Pastoralamts der Diözese Feldkirch.

Schmolly (41) nahm nach absolviertem Diplomstudium der Mathematik das Studium der Selbstständigen Religionspädagogik auf. Von 1994 bis 1998 war er Assistent am Institut für Fundamentaltheologie der Universität Innsbruck. Seit 1999 leitete Schmolly das Katholische Bildungswerk Vorarlberg. Schmolly ist verheiratet und Vater eines dreijährigen Sohnes.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Benno Elbs wird Generalvikar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen