Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Benevit bietet Auflösung des Vertrags an

Rankweil/Dornbirn - Die Vorarlberger Pflegegesellschaft Benevit bietet der Gemeinde Rankweil die einvernehmliche Auflösung des bestehenden Pacht- und Betriebsvertrages an.
Reaktion der Marktgemeinde Rankweil

Der Aufsichtsrat und die Geschäftsführung der Benevit gGmbH begründen diesen Schritt damit, dass die andauernden Konflikte rund um einen der Wohnbereiche des Heimes nur noch auf diese Weise die Chance auf eine Lösung haben. Der Zeitpunkt der Rückgabe des Heimes an die Gemeinde erfolgt deswegen jetzt, weil diese ungelösten Konflikte im Zusammenhang mit dem Herz-Jesu-Heim die geplante Übersiedlung ins neue Sozialzentrum Klosterreben beeinträchtigen würden.

„Durch diese Rückgabe wird die fest gefahrene Situation in Rankweil verantwortungsvoll aufgelöst. Diese beinhaltet unlösbare Interessenskonflikte und ist auf eine ganz spezifische Konstellation sowie die Historie des Heims Rankweil zurück zu führen“, sagt DI Manfred Zumtobel, Geschäftsführer der Benevit gGmbH. „Mit meiner über 20-jährigen beruflichen Erfahrung im Konfliktmanagement weiß ich, dass die Trennung und nicht das Beharren auf der fest gefahrenen Situation in diesem Fall die Lösung ist. Damit bekommt die Gemeinde als Eigentümer Handlungsspielraum. Mein wichtigstes Anliegen ist, dass sich die Bewohner sicher und geborgen fühlen und die Mitarbeiter in Ruhe arbeiten können. Beides war durch die Konflikte der letzten Monate gefährdet, zu keiner Zeit jedoch die gesetzlich geforderte Pflegequalität, wie der aktuelle Prüfungsbericht eindeutig bestätigt.“

Die Empfehlung für die Rückgabe des Heims an die Gemeinde teilt auch der Aufsichtsratsvorsitzende der Benevit gGmbH Dr. Guntram Lins: „Mit seinem Beschluss zum Angebot der einvernehmlichen Auflösung des Vertrages folgt der Aufsichtsrat der Argumentation der Geschäftsführung. Damit soll für die in diesem Fall sehr umsichtig agierende und insgesamt sehr erfolgreiche Benevit-Geschäftsführung jener Freiraum geschaffen werden, der notwendig ist, um die Kernaufgaben des Unternehmens verantwortungsvoll umzusetzen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rankweil
  • Benevit bietet Auflösung des Vertrags an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen