Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bejubelter Auftakt der Schubertiade

Der dritte Teil der Schubertiade Schwarzenberg hatte am Fronleichsnamsabend einen glanzvollen und vom Publikum begeistert aufgenommenen Auftakt. Programm [292 KB]

Die italienische Star-Mezzosopranistin Cecilia Bartoli kam, sang und siegte mit Alter Musik auf allen Linien – famos begleitet vom Ensemble „Le Musiche Nuove“. Im ausverkauften Angelika Kauffmann Saal wurden mehrere Zugaben erklatscht, zuletzt wurden die Koloraturkönigin und die kongenialen Musiker mit Standing Ovations – wenn auch ungern – entlassen.

Dabei stand bei dem Liederabend nicht unbedingt leichte Kost auf dem Programm. Die Bartoli verstand es jedoch, Madrigale, Kantaten, Lieder, Rezitative und Arien aus Renaissance und Barock in einer ausgewogenen Balance zwischen beschwingt und langsam, zwischen übermütig-fröhlich und sterbenstraurig – mit entsprechender Mimik – taufrisch zu präsentieren. Und zwar so perfekt und hinreißend, dass auch solche Besucher mehr als angetan waren, die normalerweise mit Musik von Girolamo Frecobaldi (1583-1643), Giulio Gaccini (1530-1610), Vincenzo Casestani (+1617), Stefano Iandi (1586-1639) oder Riccardo Broschi (1698-1756) wenig anzufangen wissen. Ein großer Teil des Abends gehörte Werken von Claudio Monteverdi (1567-1643) und Antonio Vivaldi (1678-1743).

In Schwarzenberg stehen bis 27. Juni insgesamt knapp 40 Veranstaltungen auf dem Programm der Schubertiade III. Traditionell bilden Liederabende und Kammermusik den musikalischen Schwerpunkt. Schubertiade-Chef Gerd Nachbauer ist es wieder gelungen, die Weltklasse des Liedgesanges in die Bregenzerwälder Gemeinde zu bringen: Juliane Banse, Cecilia Bartoli, Ian Bostridge, Matthias Goerne, Robert Holl, Waltraud Meier, Christoph Pregardien, Bo Skovhus, Michael Schade, Andreas Scholl und Peter Schreier.

Dazu kommen Konzerte mit Alfred und Adrian Brendel, dem Artemis Quartett, dem Kuss Quartett, dem Trio Fontenay, dem Trio Jean Paul, den Wiener Virtuosen, dem Wiener Klaviertrio, Stefan Vladar und dem Zehetmair Quartett. Klavierabende gestalten Alfred Brendel, Steven Osborne und Arcadi Volodos. Zwei Orchesterkonzerte der Camerata Salzburg unter der Leitung von Heinrich Schiff finden im Hotel Post in Bezau statt.

Der vierte Teil der diesjährige Schubertiade folgt vom 27. August bis 12. September.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bejubelter Auftakt der Schubertiade
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.