AA

Beitrag für Kolpinghaus-Umbau

Kolpinghaus Bregenz wird von Land und Gemeinden gefördert. "Mit seinen über 90 Plätzen ist dieses Haus seit Jahren ein wichtiges Angebot in der stationären Wohnungslosenhilfe in Vorarlberg".

Dies betont Soziallandesrätin Greti Schmid. Das Kolpinghaus Bregenz beherbergt sozial schwächere Menschen, die aufgrund ihrer körperlichen, geistigen und seelischen Verfassung fremde Hilfeleistungen brauchen. LR Schmid: “Diese sozial schwächeren Menschen erhalten durch ein professionelles Betreuerteam eine individuelle Betreuung. Wichtig ist aber auch, dass die Bewohnerinnen und Bewohner selbst aktiv zur Umsetzung der Betreuungsziele beitragen. Damit können sie rascher wieder ein höheres Maß an Selbstständigkeit erlangen.”

Die Betreuung im Kolpinghaus wird durch ein vielfältiges Angebot an Zusatzdiensten ergänzt: So helfen ein Arbeitsprojekt, Kreativwerkstätten und Gesundheitsdienste den im Haus wohnenden Menschen in der Bewältigung ihres Alltages. “Es ist für alle Bewohnerinnen und Bewohner eine große Herausforderung, wieder am Arbeitsmarkt teilzunehmen. Im Kolpinghaus erhalten sie die Chance, diese Herausforderung anzunehmen”, so LR Schmid.

Für den Umbau des über 70 Jahre alten Hauses wurde aus dem Sozialfonds ein Beitrag in Form einer Darlehenstilgung bewilligt. Über eine Laufzeit von zehn Jahren werden jährlich bis zu 140.000 Euro zur Verfügung gestellt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Beitrag für Kolpinghaus-Umbau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen