AA

Beim SSV brodelt es

Noch vor Ende des Grunddurchgangs der Woman Handball League gehen die Wogen beim SSV Dornbirn-Schoren hoch. Vizepräsident Erwin Reis nahm am VN-Telfon Stellung.

Spielerinnen haben ihren Rücktritt angekündigt, andere wechseln den Klub. Für Vizepräsident Erwin Reis ein klares Signal, dass es einer Veränderung bedarf.

VN: Wie kommentieren sie die Geschehnisse der letzten Wochen?
Erwin Reis: “Eigentlich ist es sehr viel Staub um nicht viel. Natürlich hat man sich seine Gedanken über die Vorkommnisse gemacht.”

VN: Ist es wahr, dass einige Spielerinnen den Verein verlassen wollen?
Erwin Reis: “Ich sehe es als durchaus legitim an, dass Spielerinnen wie Ariane Maier oder Nadine Urban bei einem lukrativen Angebot in die Schweiz wechseln. Daneben muss man aber auch akzeptieren, dass sich Bettina Monschein oder Martina Nagel in der Zukunft anderweitig orientieren wollen.”

VN: Kommt ein neuer Trainer?
Erwin Reis: “De facto ist es so, dass der Vertrag mit Walther Heilmann zu Ende der Saison nicht mehr verlängert wird. Gut möglich, dass wir wieder zu einer Ländle-Lösung zurückkehren. Hannes Mandl, Andi Prenn oder Stefan Zumtobel sind Beispiele, dass es auch im Land gute Trainer gibt, die optimal unser Vereinskonzept „Gib der Jugend eine Chance” fortsetzen könnten.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Beim SSV brodelt es
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.