Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bei Garzon war Feiern "Mode"

Genau genommen steht der Name Garzon in Vorarlberg schon fast 100 Jahre für Herrenmode - als Horaz Garzon mit einem kleinen Atelier den Grundstein zum Unternehmen legte.

Die den heutigen Garzon-Kunden geläufige Firmenzentrale in der Dornbirner Klostergasse wurde 1976 eröffnet – und dieses 30 er Jubiläum wurde gestern Abend mit Kunden, Geschäftsfreunden, Partnern und Mitarbeitern mit einem spektakulären Event am und vor dem Firmenareal zelebriert.

Auch Damensortimente

Der in vierter Generation erfolgreich geführte Familienbetrieb – nach Hugo Garzon, der als erster auch Konfektion anbot, und Manfred Garzon, der „Im Schmalzwinkel“ die heutige Firmenzentrale errichtete, übernahm dessen Tochter Ingrid Garzon gemeinsam mit Reinhard Ouschan die Geschäftsführung – verfügt heute über Filialen in Feldkirch (1973), Bludenz (1978) und Bregenz (1989). Die Standorte Feldkirch und Bludenz führen auch attraktive Damen-Sortimente in ihrem Angebot. Während Garzon früher als Synonym für hochwertige Anzüge vor allem für den Business-Kunden stand, wurde unter dem Duo Garzon-Ouschan das modisch akzentuierte Segment bis hin zu Sport und Freizeit für jüngere Kunden ein immer wichtigeres Geschäftsfeld:

„Es steuert heute zwei Drittel zum Gesamtumsatz bei, ohne dass wir deswegen unsere angestammte Kernkompetenz im Anzugbereich vernachlässigt hätten“, verdeutlichten die Geschäftsführer.

Ganzjährig Preisvorteile

Auf unsere Frage, was ihre „Geheimwaffe“ gegen immer expansivere Modeketten sei, die schon unzähligen Familienmodebetrieben den Garaus machten, verwiesen die Garzon-Chefs an erster Stelle auf ihr „Nahverhältnis zum Kunden“, das auch für die oft schon 20 Jahre in Garzon-Diensten stehenden Mitarbeiter zum Credo wurde. „Wir nehmen Wünsche ernst, und zwar buchstäblich, indem wir z. B. auch außerhalb der Geschäftszeit Unmögliches möglich machen.“ Weiterer Erfolgsfaktor sei die lang gewachsene, lang gepflegte Beziehung zu Lieferanten: „Die wissen zu schätzen, dass wir das Kunden-Feedback an sie weitergeben, stehen bewusst oft schon während der Kollektionswerdung im Dialog mit uns“ (Ouschan). Ein Einkaufsambiente mit Wohlfühl-Atmosphäre, Angebote, die Kindern nicht das Gefühl des „Lästig-Seins“ vermitteln (Play-Station, Märchenecke), vor allem auch die regelmäßige Information von Tausenden von Stammkunden über Möglichkeiten, das ganze Jahr über spürbare Preisvorteile zu lukrieren, trugen dazu bei, dass außer Vorarlbergern (80 Prozent) auch viele Liechtensteiner, Schweizer und Deutsche überzeugte Garzon-Stammkunden sind.

Ihnen allen wurde mit dem gestrigen Fest gedankt. Mit einer Modeschau der Superlative der Team-Agentur, mit Mode-Schal und Blumen als „Give-away“, mit erlesenen Weinen von Vonbun und Kulinarien von Mo-Catering, mit Fire&Light-Zauber am Festplatz und in den Schaufenstern, mit fulminantem Mode-Klang-Feuerwerk von Gerhard Kreutz und anderen Ideen. ##Erich

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bei Garzon war Feiern "Mode"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen