Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Begegnung von Christen und Muslimen

Zu einer interreligiösen Begegnung zwischen gläubigen Menschen laden die Katholische Kirche Vorarlberg und das Dekanat Feldkirch Katholiken und Muslime am Beginn des Advents im Dom von Feldkirch ein.

Für Christen ist der Advent eine Zeit tätiger Nächstenliebe – so wie für Muslime besonders im Ramadan Werte wie Barmherzigkeit und Versöhnung im Vordergrund stehen. “Das Zusammenleben aller Menschen in Frieden und Gerechtigkeit haben im Christentum wie im Islam einen hohen Stellenwert”, so Islam-Beauftragte der Diözese, Dr. Elisabeth Dörler.

29.334 muslimische Mitbürgerinnen leben laut Volkszählung 2001 in Vorarlberg. Das sind 8,36 Prozent der Bevölkerung. Gut die Hälfte von ihnen sind inzwischen österreichische Staatsbürger/-innen geworden. Trotzdem gibt es im Alltag oft wenig Kontakte zwischen Einheimischen und Zuwanderern. Mitunter herrschen Vorurteile vor.

Zu deren Abbau will auch die Begegnung am 3. Dezember, 16 Uhr im Feldkircher Dom unter dem Motte “Zeig mir, was dir heilig ist” beitragen. Nach einer Begrüßung durch Generalvikar Dr. Elmar Fischer wird Dompfarrer Rudolf Bischof eine Führung im Dom als Gebetsstätte geben. Im Anschluss daran gibt es einen Austausch über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Muslimen und Christen in der Ausübung des Glaubens im Diözesanhaus.

Freitag, 3. Dezember, 16.00 Uhr, im Dom Feldkirch (Quelle: Katholische Kirche Vorarlberg)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Begegnung von Christen und Muslimen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.