AA

Baustellenprüfung: Auch in Vorarlberg besteht Lohndumpingverdacht

Auch in Vorarlberg ortet die Gewerkschaft Lohndumping.
Auch in Vorarlberg ortet die Gewerkschaft Lohndumping. ©APA/Symbolbild
40 Prozent der ausländischen Baufirmen, die in Österreich tätig sind, zahlen ihren Arbeitern möglicherweise zu wenig Lohn. In Vorarlberg sieht die Situation wesentlich besser aus. Trotzdem weist Gerhard Flatz von der Gewerkschaft Bau-Holz auch im Ländle auf Mängel hin.
Zahlreiche Baufirmen unter Lohndumping-Verdacht


Bei den 5.268 kontrollierten inländischen Firmen, die bis Ende August bei den Baustellenkontrollen unter die Lupe genommen wurden, bestand dagegen nur in 1,1 Prozent der Fälle der Verdacht einer Unterentlohnung – und bei den kontrollierten 19.073 Arbeitnehmern der heimischen Firmen war dieser sogar nur zu 0,8 Prozent gegeben, geht aus Daten hervor, die die BUAK am Mittwoch der APA auf Anfrage übermittelte. Wie der ORF Vorarlberg berichtete, stehen nur zwei von 36 Firmen im Ländle unter Verdacht, Lohndumping zu betreiben.

“Moderner Menschenhandel”

Gerald Flatz von der Gewerkschaft Bau-Holz möchte trotzdem darauf hinweisen, dass auch Vorarlberg in dieser Hinsicht keine weiße Weste mehr hat. Flatz gehe es vor allem um den Schutz der Arbeitnehmer der heimischen Betriebe und auch um die Firmen selbst. Die Gewerkschaft spricht in dieser Hinsicht sogar über “modernen Menschenhandel”. Flatz forderte verstärkten Handel.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Baustellenprüfung: Auch in Vorarlberg besteht Lohndumpingverdacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen