Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bauer verlor Spitzenpferde

Bei der Heimfahrt vom Großen Preis in Mailand verunfallte in der Nacht auf Montag sein LKW mit sechs Pferden, wobei die Spitzen-Pferde Remus Racing und Coconut Kiss verstarben.

Schwerer Schlag für Österreichs Springreit-Staatsmeister Anton Martin Bauer. Auch der Holsteiner-Wallach Castello und Pacassi Pedro wurden schwer verletzt und wie zwei mit dem Schock davon gekommene Tiere in die Tierklinik Villach gebracht. Bauer wollte noch bis Dienstag bei seinen Pferden in der Draustadt bleiben.

Der Steirer war in Mailand äußerst erfolgreich gewesen. Mit dem 9-jährigen Castello siegte er im Großen Preis, mit Remus Racing wurde er Dritter und mit Coconut Kiss Siebenter. Bauer befand sich bereits in der Heimat, als er vom Unfall auf der Autobahn im Raum Venedig erfuhr. Er kehrte um und als er zum Unfallort kam, war die viereinhalb Stunden dauernde Bergung des Unfallautos noch immer nicht abgeschlossen. Der LKW war gegen 2:00 Uhr Früh von einem anderen Wagen abgedrängt worden und in einen tiefen Straßengraben gestürzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Bauer verlor Spitzenpferde
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.