Barockbaumeistermuseum

Barockbaumeistermuseum
Barockbaumeistermuseum ©Gebhard Böhler
 Am DO 9. Juni fuhren 24 Senioren mit den Öffis zur Besichtigung desBarockbaumeister Museum in Au.
Barocknaumeistermuseum

Nach der Ankunft in Au Lugen spazierteein Teil er Ausflügler zur Bergbrennerei & Gasthof Löwen. Einige fuhren

weiter zur Talstation Diedamskopf und wanderten übers Holdermoos zum

Gasthaus. Mit Führung durch die Bergbrennerei Löwen wurden wir vom

Schnapsbrenner Oliver ausführlich in die interessante Welt der

Schnapsbrennerei eingeführt.

Danach wurden wir mit dem „Löwen Klassiker“ und anschließend mit hausgemachten Kuchen und Kaffee kulinarisch verwöhnt.

Der Höhepunkt des Ausfluges war die Besichtigung mit Führung durch das Barockbaumeister Museum im neu renovierten Kurathus.

Frau Bernadette Rüscher führte uns durchs Museum und brachte uns mit ihrem großen Wissen die geschichtlichen Zusammenhänge und das Erfolgskonzept der Auer Zunft, den erfolgreichen Barockbaumeistern, näher.

Das Kurathus – Ursprung: Das ehemalige Kuratenhaus in Au/Rehmen, erbaut 1780, war einst Wohnhaus eines Priesters, der die Kuratiekirche Rehmen betreute und mit der Pfarre Au „lose“ verbunden war. Zuvor wohnte in diesem Haus der später sehr berühmte Portrait- und Miniaturmaler Wendelin Moosbrugger (1760 Au/Rehmen – 1849 Aarau). Dieser verkaufte das Haus an einen Rehmer Bürger, der das Gebäude dann der Kuratie schenkte und somit dem Kuraten eine Bleibe bot.

Barockbaumeister Museum in Au: Was verbindet bedeutende Barockbauten wie die Wallfahrtskirche in Birnau (D), die Abteikirche von Ebersmünster (F/Elsass), die Kirchen der Klöster St. Gallen (CH) und Einsiedeln (CH) mit dem Dorf Au im Bregenzerwald? Diese Werke – und rund 800 weitere – planten und errichteten Baumeister und Handwerker aus Au und dem Bregenzerwald. Die Geschichte der außergewöhnlichen „Auer Zunft“ erweckt das neue Barockbaumeister Museum zum Leben.

Dass man um Großes zu bewegen, nicht in Metropolen wie Wien, Mailand oder Rom geboren werden muss, haben die Vorarlberger Barockbaumeister eindrucksvoll bewiesen.

Nochmals herzlichen Dank an die Wirtsleute Fam. Bischofberger von der „Bergbrennerei & Gasthof Löwen“. An den Verein des Barockbaumeister Museum und vor allem an Frau Bernadette Rüscher, unserem Fotograph Gebhard Böhler und den Organisator Wilfried Übelher.

Nach diesen interessanten Informationen fuhren wir wieder mit dem Postbus nach Schwarzach. Allen Seniorinnen und Senioren wird dieser Ausflug in sicher schöner Erinnerung bleiben.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Barockbaumeistermuseum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen