Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Barheev“ (Hallo) Armenien!

Seit 2009 besteht die internationale Schulpartnerschaft zwischen dem BG Dornbirn und dem Gymnasium Nummer 3 in Gyumri.
Seit 2009 besteht die internationale Schulpartnerschaft zwischen dem BG Dornbirn und dem Gymnasium Nummer 3 in Gyumri. ©Schule
Schüler des BGD besuchten im Rahmen eines Austausches ihre Partnerschule in Gyumri.
Armenienreise BG Dornbirn

Dornbirn. „Menk shat urax enk! – Wir sind glücklich!“ war einer der armenischen Sätze, den die fünf Schüler des Bundesgymnasiums Dornbirn bei ihrer Reise nach Armenien lernten. Glücklich waren sie vor allem über die „großartigen, herzlichen und äußerst gastfreundlichen Menschen“, denen sie auf ihrer einwöchigen Reise begegneten.

Es war nicht das erste Mal, dass eine Delegation aus Dornbirn nach Armenien reiste. Seit 2009 besteht die internationale Schulpartnerschaft zwischen dem BG Dornbirn und dem Gymnasium Nummer 3 in Gyumri. Im Rahmen dieses UNESCO-Projektes finden neben der regelmäßigen Kontaktpflege jährliche, wechselseitige Besuche statt. Ende Mai stand wieder der Besuch der Dornbirner in Armenien an. Die Vorarlberger Schüler nutzten die Chance für den Blick in eine andere, fremde Welt und erlebten eine Woche voller Eindrücke, Begegnungen, Widersprüche und neuen Freundschaften.

Gemeinsame Aktivitäten

Neben einem touristischen Rahmenprogramm standen gemeinsame Aktivitäten in und außerhalb der Schule auf dem Programm. Auch der Caritas-Tagesheimstätte für behinderte Kinder „Emils kleine Sonne“ statteten die Gymnasiasten einen Besuch ab. Wie bei vorherigen Besuchern wurden einige Bewohner von Gyumri, denen es finanziell sehr schlecht geht, mit kleinen Lebensmittelrationen versorgt. „Der Besuch in ihren sehr ärmlichen Behausungen war ein beeindruckendes und vor allem schockierendes Erlebnis“, berichteten die Schüler.

Die letzten beiden Tagen ihrer Reise verbrachten die Jugendlichen in der Hauptstadt Yerevan. „Durch die Gespräche und die Aktionen mit den armenischen Schülern haben wir eine andere Kultur kennengelernt, unser Blickfeld erweitert und uns persönlich enorm weiterentwickelt. Alles in allem ein unvergessliches Erlebnis in einem wunderbaren Land, für das wir uns in erster Linie bei Frau Professor Schmölz und Lusine Ikilikyan bedanken möchten, die diesen Austausch Jahr für Jahr ermöglichen“, so die Schüler nach ihrer Rückkehr in Vorarlberg. 

Wer mehr über Armenien und die Schulpartnerschaft erfahren möchte, kann einiges im Armenien-Blog unter http://dornbirngyumri.wordpress.com nachlesen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • „Barheev“ (Hallo) Armenien!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen