AA

Bankeinbruch in Bruck scheiterte an Münz-Transport

Drei Jugendliche haben im Foyer einer Bankfiliale in Bruck an der Mur einen Münzzählautomaten aufgebrochen.

Weil sie zum Abtransport des Geldes ein Behältnis besorgen wollten, verließen sie die Bank und standen danach vor verschlossenen Türen, weil der automatische Sperrmechanismus die Türe um Mitternacht verriegelt hatte. Bilder aus der Überwachungskamera überführten nun die Täter.

Das Trio, ein 16-jähriger Tschetschene und zwei Serben, 17 und 18 Jahre alt, waren auf Beutezug. Vergangenen Dienstag hatten sie sich zunächst in einem Shoppingcenter einsperren lassen und erbeuteten Bargeld. Bei einem weiteren Einbruchsversuch wurden sie gestört. Am folgenden Abend versuchten sie erfolglos, in eine Bankfiliale einzubrechen.

Sperrmechanismus verhindert Beutezug

Sie begnügten sich schließlich mit dem Münzzählautomaten im Foyer, den sie aufbrachen. Um das Münzgeld abtransportieren zu können, verließen sie das Foyer auf der Suche nach einem geeigneten Behältnis. Dieses fanden sie zwar, mussten aber, als sie zurückkehren wollten, feststellen, dass die Türe zu war: Der automatische Sperrmechanismus hatte um Mitternacht den Zugang verriegelt.

Überwachungskamera überführt Jugendliche

Durch das Bildmaterial aus der Überwachungskamera konnten die drei Jugendlichen ausgeforscht werden. Der 16-jährige Haupttäter, der einschlägig vorbestraft ist und dem auch ein Einbruch in ein Sonnenstudio im Jänner nachgewiesen werden konnte, wurde festgenommen, seine Komplizen wurden auf freiem Fuß angezeigt.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bankeinbruch in Bruck scheiterte an Münz-Transport
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen