AA

Banater Berglanddeutsche in der Stadtbücherei

Edith Guip-Cobilanschi liest Gedichte und Prosa aus ihrer Heimat.
Edith Guip-Cobilanschi liest Gedichte und Prosa aus ihrer Heimat. ©Veranstalter
Banater Berglanddeutsche in der Stadtbücherei

Lesung und Ikonen-Ausstellung am 29. März in der Dornbirner Stadtbücherei.

Dornbirn. Die Banater Berglanddeutschen sind eine ethnische Minderheit im westlichen Rumänien. Ihr Ursprung geht zurück auf deutschsprachige Siedler, die Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts ins Banat auswanderten, das zu dieser Zeit zum von den Habsburgern regierten Königreich Ungarn gehörte. Seit 20 Jahren bestehen intensive Verbindungen zwischen dem “Demokratischen Forum der Banater Berglanddeutschen” und Österreich, wobei die Europäische Föderalistische Bewegung und das “Europahaus Neumarkt in der Steiermark” Stützpunkte bilden. Über die Initiative der ehemaligen Vorsitzenden, Marita Aberer, ist es gelungen, eine Delegation des Deutschen Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen vom 28. bis 31. März 2012 nach Vorarlberg einzuladen.

Höhepunkt des Besuches werden eine Lesung der Banater deutschen Schriftstellerin und Heimatdichterin Edith Guip-Cobilanschi aus Temeswar und eine Ikonen-Ausstellung der Künstlerin Maria Tudur aus Reschitza am Donnerstag, 29. März 2012 um 20 Uhr in der Stadtbibliothek Dornbirn sein.

Die Heimatdichterin liest Gedichte und Prosa aus ihrer Heimat, dem Banater Bergland. Maria Tudur, eine bekannte Ikonenmalerin, zeigt einen Überblick ihres künstlerischen Schaffens.

Banater Berglanddeutsche in der Stadtbücherei
Lesung und Ikonenausstellung von Edith Guip-Cobilanschi und Maria Tudur
Donnerstag, 29. März 2012 um 20 Uhr
In der Stadtbücherei Dornbirn
Schulgasse 44, 6850 Dornbirn
Tel.: 05572/ 55786
stadtbuecherei@dornbirn.at
www.buecherei.dornbirn.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Banater Berglanddeutsche in der Stadtbücherei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen