Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bäumen ein Gesicht geben

Signierstunde mit Conrad Amber -  Wie der Mensch sich an der Natur orientieren kann.
Signierstunde mit Conrad Amber - Wie der Mensch sich an der Natur orientieren kann. ©Gerty Lang
Wälder können beruhigend, erfrischend aber auch dunkel und unheimlich wirken. Aber immer haben Sie eine Wirkung auf uns und tun einfach nur gut.
Baumwelten

 

 

Dornbirn. „Die Seele der Welt liegt in der Natur.“ Schöner könnte es Conrad Amber nicht sagen. „Bäume haben ein ‚Gesicht’, vor allem wenn sie alt werden durften.“ An einer uralten Linde zu verweilen oder gar in einem Hain von Eichen zu stehen, die es bereits im Mittelalter gab, erfüllt die meisten Menschen mit Ehrfurcht oder einem tiefen Gefühl inniger Verbundenheit. Ähnlich ist es mit natürlichen Wäldern, die weitestgehend ohne menschliche Eingriffe wachsen durften. Sie entführen uns in längst vergangene Zeiten und in die Tiefe des eigenen Wesens. In der inatura präsentierte Naturfotograf Conrad Amber, seine „Baumwelten“ und ihre Geschichte. Es ist ein schwergewichtiges Buch, nicht nur vom Gewicht und der Größe her. Der Inhalt hat es in sich. Über 100 einzigartige Baumpersönlichkeiten, uralte Bäume in Deutschland, Österreich und der Schweiz findet man in diesem beeindruckender Bildband. „Conrad ging auf die Jagd, . . . nach Bäumen“, brachte es Moderator Günter Polanec, der sich erst an den Künstlernamen gewöhnen musste, humorvoll auf den Punkt. „ Man ahnt, wie oft und lange Conrad sein Stativ herumschleppen musste. Aber es hat sich gelohnt. Keine schnellen Schnappschüsse, sondern Meisterfotos zeigt das Buch.“ Amber liebt Bäume seit seiner Kindheit, als er gemeinsam mit seinem Vater ein kleines Wäldchen im Hohenemser Ried gepflanzt hat. „Ich will die Menschen sensibilisieren. Will klar machen, dass Bäume nicht nur Holz sind, sondern Lebewesen die miteinander kommunizieren “, betont er. Der Mann, dem Natur und Heimat so am Herzen liegen, und der die Menschen raus in Wiesen und Wälder einlädt, fordert ein Umdenken. „Warum soll eine Allee einer neuen Straße weichen; ein alter, gesunder Baum gerodet werden, nur weil er einem Bagger im Weg ist. Wir haben Angst vor alten Bäumen. Angst davor, von ihnen erschlagen zu werden“, meint er. Sein Buch zeigt uns einen anderen Weg. Wer intensiver in die „Baumwelten“ eintaucht, erkennt, wie wertvoll gerade älteres „Stamm-Kapital“ ist. So erklärt der Naturfotograf, dass eine 100-jährige Buche mit einer Blattfläche von rund 1200 Quadratmetern jährlich 4,5 Tonnen Sauerstoff abgibt und täglich 400 Liter Wasser verdunstet. Gleichzeitig entzieht sie der Luft pro Jahr etwa sechs Tonnen Kohlendioxyd und filtert eine Tonne Feinstaub und andere Schadstoffe aus der Luft. „Wollte man sie ersetzen, müssten 2000 Jungbäume mit einem Kronenvolumen von je anderthalb Kubikmetern angepflanzt werden. Die Kosten dafür entsprächen derzeit 150 000 Euro“, rechnet Amber vor. Fast 650 Fotografien beinhaltet der Bildband. Zeigen die alten Riesen in all ihrer Kraft und Schönheit. Und wer ihre Faszination hautnah erleben möchte, findet in den zusätzlichen Übersichtskarten und Geodaten genaue Angaben, wo welcher Baum und welcher Wald zu finden ist. Man kann auf den Spuren der Gebrüder Grimm wandeln oder im Schatten der Königseiche von Volkeroda ruhen, einem Baum, der zur Zeit als Amerika entdeckt wurde, bereits 200 Jahre alt war. Der prachtvolle Bildband zeigt, wo wir solche Erfahrungen machen können – und wird bereits beim Durchblättern und Staunen zu einem unvergesslichem Erlebnis.

 

Zum Autor:

Conrad Amber, alias Heinz Mathis, hat eine Leidenschaft: Mit unglaublichem Aufwand sucht und besucht er seit vielen Jahren alte, echte Baumpersönlichkeiten und naturbelassene Wälder mit einem Ziel: Mit berührenden, stimmungsvollen Bildern, den poetischen Zitaten, die von seiner Schwester Marietta stammen, möchte er den Wert dieser Naturdenkmäler möglichst vielen Menschen vermitteln. Er setzt sich darüber hinaus für den Schutz alter Bäume und ihre Katalogisierung ein.  

Conrad Amber: Baumwelten und ihre Geschichten. Mit einem Vorwort von NABU-Präsident Olaf Tschimpke. 448 Seiten. 646 Farbfotos. Laminierter Pappband mit Schutzumschlag und Lesebändchen. 287 x 272 mm (LxB). Kosmos Verlag, Stuttgart, 1. Auflage 2015. ISBN: 978-3-440-14594-4. 49,99 €

Erhältlich in den Buchhandlungen Brunner

Internet: conradamber.at

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Bäumen ein Gesicht geben
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen