Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Badminton: Jürgen Koch kehrt heim

Es ist perfekt: Badmintonstar Jürgen Koch kehrt nach vier Spielzeiten (seit 2000) für den dänischen Erstligisten „Team Aarhus“ wieder in die österreichische Bundesliga zurück.

Sein neuer Verein wird auch sein alter sein: ASKÖ Traun. Das Team, das seit Kochs Weggang nicht an die alten Erfolge der Vergangenheit anknüpfen konnte, zählt nun wieder zum absoluten Topfavoriten in der Bundesliga. Denn wer soll Jürgen Koch schlagen?

„Mein oberstes Ziel mit meinem neuen Verein ist die Meisterschaft. Um ehrlich zu sein, wäre alles andere eine Enttäuschung. Klar, wir werden nicht locker durchmarschieren. Aber am Ende sollten wir schon die Nase vorn haben. Weiterhin möchte ich die jungen Spieler im Verein – wir haben eine Menge davon – zu Leistungsträgern aufbauen und langfristig eine Europacupteilnahme sichern“, erklärt der 23fache Staatsmeister die Ziele des Bundesligavereins.

Jürgen Koch, Olympiateilnehmer von 1992, erlebte eine seiner schönsten Zeiten als Profi im dänischen Aarhus. „Ja, das war wirkliche eine sehr schöne Zeit. Die unvergesslichste Szene hatte ich als ich vor über 4000 Zuschauern zum Finale einlief. Wahnsinn. Gänsehaut“. Zwar verlor Koch und sein Team gegen Kastrup Magleby und wurde „nur“ Zweiter, aber Koch war seither ein Begriff in der dänischen Sportwelt.

„Ich habe von Dänemark stark profitiert. Vor allem der Zusammenhalt im Team hat mir imponiert. Jeder kämpfte für jeden. In der Individualsportart Badminton eher eine Seltenheit“, spricht der 30-Jährige. Ein Ziel was er sich auch mit seinem neuen Team setzt. „Sicher, ich hab mir viel abgeschaut in Dänemark. Da ich in Traun sportlicher Verantwortlicher bin, habe ich die natürlich die Führung des Teams inne. Das was ich in Aarhus gelernt habe, möchte ich hier weitergeben“.

Konzentration auf das Doppel

Während Jürgen sich in den letzten Jahren nur aufs Einzel konzentriert hat, rückt nun sein geliebtes Doppel wieder in den Vordergrund. „Mein Hauptaugenmerk gilt nun dem Doppel. Ich werde mich voll darauf konzentrieren. Zwar werde ich auch – wie bisher – im Einzel antreten, doch erste Priorität hat nun das Doppel“. Sein Doppelpartner wird der junge Teamspieler Peter Zauner (20 Jahre).

„Das Herrendoppel ist im Badminton die attraktivste Disziplin. Spektakuläre Ballwechsel am laufenden Band. Und es macht er mehr Spaߓ, lacht Koch.

Bereits vor einigen Jahren erzielte er in den Doppeldisziplinen große Erfolge. Zum Beispiel erreichte er mit Partnerin Irina Serova das Viertelfinale im Mixed der Europameisterschaften 1994 in den Niederlanden. Ein einziger Punkt fehlte zum Einzug ins Halbfinale und der damit verbundenen Bronzemedaille. Oder der Sieg beim Welt-Grandprix „Canadian Open“ 1994 gegen die späteren Vizeweltmeister Jens Eriksen & Rikke Olsen aus Dänemark. Mit Bruder Harald konnte Jürgen auch im Herrendoppel einige Turniersiege feiern. Daran will er nun wieder anknüpfen.

„Das kann nur das Ziel sein. Ich bin noch nicht müde. Will noch einiges erreichen. Ich spiel` solang es Spaß macht …“.

Badminton-Ikone Jürgen Koch wird am 10.09 um 19:45 im Oberösterreich-Derby gegen ATSV Steyr sein Comeback in der Bundesliga geben. „Jürgen ist mit Abstand der bekannteste und populärste Badmintonspieler in Österreich. Leider hat er in den letzten vier Jahren immer nur einmal pro Jahr in Österreich gespielt (Austrian International), jetzt wird es wieder häufiger. Für die Bundesliga ist das ganz wichtig. Und das Jürgen Koch Zuschauermengen anlocken kann, hat man ja im März bei den Internationalen Meisterschaften in Pressbaum (NÖ) gesehen…“, spricht Verbandsboss Harald Starl über die Rückkehr Kochs.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Badminton: Jürgen Koch kehrt heim
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.