Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Badeunfälle lassen sich vermeiden

Feldkirch - Mit der Badesaison steigt auch die Unfallgefahr in den Freibädern. Wenn sich die Badegäste an die Regeln halten, lassen sich diese aber vermeiden.
Badeunfälle lassen sich vermeiden

„Die meisten Badeunfälle ereignen sich im Bereich der Rutschen“, weiß Patrick Hämmerle, Bademeister im Waldbad Feldkirch. „Auch kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen mit Kleinkindern, bei denen davon ausgegangen werden kann, dass sie nicht schwimmen können und sich nahe am Beckenrand aufhalten.”

Deshalb rät der Bademeister, dass die Kinder Schwimmflügel tragen und die Eltern ihre Kinder beaufsichtigen sollen.

Eines ist aber klar: „Die Aufsichtsplicht von Kindern kann nicht von den Eltern an den Bademeister weiter gegeben werden“, betont Hämmerle im VOL Live-Interview.

Interview mit Bademeister Patrick Hämmerle

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Badeunfälle lassen sich vermeiden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen