Badeunfall: 15-Jähriger verunglückt

Dramatische Minuten spielten sich am Sonntag am Ufer des Bodensees in Bregenz ab. Beim MBC-Hafen musste ein 15-jähriger Lauteracher reanimert werden.

„Der Bursche war etwa fünf bis zehn Minuten bewusstlos unter Wasser”, so der Einsatzleiter der Wasserrettung Sebastian Hellbock im „VN”-Gespräch. Laut Polizei ist der Zustand des Burschen kritisch, er liegt auf der Intensivstation.

Der Unfall passiert gegen 15 Uhr bei der Wiking-Wiese. Eine Schülergruppe nutzt das schöne Wetter für einen Badeausflug an den See, der 15-jährige Lauteracher springt vom Steg ins etwa drei bis fünf Meter tiefe Wasser. Die Schüler schildern anschließend den Einsatzkräften, dass ihr Freund noch einmal kurz aufgetaucht sei, gezittert habe und dann untergegangen sei. „Es ist aber auszuschließen, dass der Schüler gegen den Steg oder auf den Grund geprallt ist”, so Sebastian Hellbock. Die Schüler bemerken zuerst nicht den Ernst der Lage, halten die Situation für einen Scherz.. Als der 15-Jährige nicht mehr auftaucht, alarmieren sie die Rettung, springen ins Wasser und versuchen, ihren Freund zu finden, zunächst ohne Erfolg. Ein 42-jähriger Badegast aus Mellau hilft den Schülern und findet schließlich den Bewusstlosen im Wasser, der nicht mehr atmet. Wasserrettung und Rotkreuzteam reanimieren minutenlang den 15-jährigen Lauteracher, doch sein Zustand ist sehr ernst.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Badeunfall: 15-Jähriger verunglückt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.