AA

Babyklappe kommt Ende Jänner

Bregenz - Mit Aufnahme des Vollbetriebes des neuen Sanatoriums Mehrerau wird Ende Jänner 2008 auch die "Babyklappe" zur Verfügung stehen. So funktioniert die Babyklappe

Seit einem Jahr wird das Sanatorium Mehrerau umfassend saniert. Das Sanatorium wird im neuen Jahr 2008 nicht nur in neuem Glanz erstrahlen, sondern auch um eine so genannte „Babyklappe“ ergänzt werden. Die baulichen Vorkehrungen sind bereits getroffen. Eine umfassende Information der Öffentlichkeit erfolgt nach Ablauf der Einarbeitungszeit des Sanatoriums in den ersten Wochen des neuen Jahres.

Das Amt der Vorarlberger Landesregierung, die Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft mbH und der Orden der Zisterzienser Wettingen-Mehrerau haben sich im vergangenen Jahr gründlich auf die Installation einer Babyklappe vorbreitet. „Mit der Installation einer Babyklappe am Sanatorium Mehrerau wird nicht nur ein Landtagsbeschluss umgesetzt, sondern Vorarlberg kann wieder einmal ein Signal in Richtung Menschenwürde und soziale Aufgabenwahrnehmung setzen“, so Dir. Dr. Gerald Fleisch von der Vorarlberger Krankenhaus Betriebsgesellschaft GmbH.

Neben Exkursionen zu bereits bestehenden Babyklappen wurden umfassend auch rechtliche und qualitätssichernde Aspekte beleuchtet. Eine entsprechende Rahmenvereinbarung zwischen dem Land Vorarlberg, dem Orden und der Vorarlberger Krankenhaus Betriebsgesellschaft GmbH wurde ausgearbeitet und unterfertigt.

„Das Projekt Babyklappe war durch eine enge Kooperation zwischen dem Land Vorarlberg, dem Orden und der Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft gezeichnet. Somit konnte eine optimale Lösung für die Sicherung des Kindeswohles erfolgen“ zollt Dir. Dr. Gerald Fleisch dem Projekt Respekt. (Quelle: Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsges.m.b.H.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Babyklappe kommt Ende Jänner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen