AA

Babyfreude und Schamanen-Ritual führten zu Bränden

Zwei kuriosen Bränden gab es in der Steiermark. Eine Hausfrau vergaß den Herd, als sie von der Geburt ihres Enkels erfuhr. Der zweite Brand wurde durch eine brennende Kerze vor einem Schamanenaltar ausgelöst.

Am Freitagnachmittag hatte die 46-jährige Deutschlandsbergerin gerade einen Kochtopf mit Speiseöl auf den Herd gestellt, als das Telefon läutete. Eine Krankenschwester teilte ihr mit, dass ihre Tochter gerade entbunden hatte. Voll Freude lief die Frau zur Nachbarin und vergaß dabei den Herd auszumachen. Als sie kurz darauf zurückkam, drang bereits Rauch aus der Küche. Sie konnte selbst den Brand mit einem Feuerlöscher löschen, erlitt dabei allerdings eine leichte Rauchgasvergiftung. Durch den Küchenbrand entstand ein Schaden von rund 7.000 Euro.

Eine brennende Kerze führte am Sonntagabend zu dem Zimmerbrand: Der 46-jährige Weststeirer hatte die Kerze vor einem Schamanenaltar positioniert. Während des Rituals erlitt der Mann aber eine Kolik und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die abbrennende Kerze entzündete daraufhin den Holzboden und den Altar. Als seine Ehefrau aus dem Krankenhaus zurückkehrte, entdeckte sie den Brand und verständigte die Feuerwehr. Das Feuer verursachte einen Schaden von rund 3.000 Euro.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Babyfreude und Schamanen-Ritual führten zu Bränden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen