AA

Autofahrer "blechen" kräftig

Eine schlechte Nachricht für die Autofahrer: Die Autokosten sind bereits seit zwei Jahren Monat für Monat auf der Überholspur. Sie stiegen fast um das Doppelte der Inflationsrate..

Das ergibt für die Bevölkerung eine erhebliche Mehrbelastung, weil immer mehr Mobilität verlangt wird, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln alleine nicht immer und überall zu bewältigen ist.

Während die allgemeine Teuerung (Inflationsrate) im Mai – wie berichtet – rund 1,7 Prozent ausmachte, sind die Autokosten seit Mai 2005 gleich um 3,3 Prozent, also fast das Doppelte, gestiegen.

„Nicht nur die horrenden Treibstoffpreise machen den Autofahrern zu schaffen, auch viele andere Kosten rund ums Auto sind gestiegen“, so Arbö-Pressesprecherin Lydia Ninz .

Wie eine Umfrage des ÖAMTC ergab, verursacht der Spritpreis bei den Autofahrern den größten Ärger bei den Autokosten. Neben den Spritkosten sind vor allem die Werkstatt- und Versicherungskosten die häufigsten Gründe, sich zu ärgern.

Fast keine Quelle für Ärger sind die Auto-Anschaffungskosten. Tatsächlich ist aber der Autokauf der größte Kostenfaktor. Denn mit dem Tag, an dem ein Auto erstanden wird, beginnt der Wertverlust.

Nicht nur Spritpreise, auch vieles andere rund ums Auto wurde teils stark teurer.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Autofahrer "blechen" kräftig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen