Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Autocross in Alberschwende

Alljährlich treffen sich die Freunde der Auto- und der Motocross-Szene zum Kräftemessen: Autocross in Alberschwende am 6. und 07. September.

Die vom MCB organisierte Veranstaltung ist bereits ein Fixpunkt im Vorarlberger Motorsportkalender und zählt zu den spektakulärsten Veranstaltungen dieser Art.

Die Organisatoren haben sich größte Mühe gegeben, um dem interessierten Publikum auch heuer wieder attraktiven Motorsport bieten zu können. Eine neue Streckenführung mit einer überhöhten Steilkurve wird für hohe Geschwindigkeiten und interessante Überholmanöver sorgen.

Die Motocrosser werden nicht nur im Rahmenprogramm eine fulminante Show liefern, sondern auch in den Rennen ihre Maschinen im Grenzbereich über die Piste treiben. Neben dem Seriensieger aus den letzten Jahren Heino Meusburger aus Andelsbuch zählen Beat Juen und Gerd Arnold (beide aus Wolfurt) zu den Favoriten.

Eine Überraschung könnte es geben, wenn Lokalmatador Josef „Rosti“ Gmeiner mit einem neuen Fahrzeug an den Sprintrennen am Samstag teilnimmt.

Bei den Seriennahen Fahrzeugen (Serie F) wird der Dornbirner Walter Stöby als Favorit gehandelt. In den letzten Jahren konnte er seine Mitbewerber durch beherzte Fahrweise in die Schranken weisen. Der schwarze VW-Golf des Schnepfauers Walter Bereuter ist nicht nur ein schön aufgebautes Fahrzeug, sondern auch sehr schnell. In der Klasse der Verbesserten Fahrzeuge (Serie V) führt der Sieg über ihn. Bei den Buggys wird ein offener Schlagabtausch erwartet. Im internationalen Starterfeld halten vor allem Josef Vögel aus Langenegg sowie Willi Sutter (Bildstein) in seinem brandneuen Eigenbaubuggy, der Wolfurter Donald Peter und der fliegende Metzger Rudi Hämmerle aus Lauterach die heimische Fahne hoch. Gejagt werden diese Piloten von Fahrern aus der Schweiz, Deutschland und Holland. Gespannt darf man auf das Brüderpaar Marty aus der Schweiz sein, die bei ihrem letzten Auftreten in Alberschwende ihre Boliden am schnellsten um den Kurs jagten. Die Rennen finden nur bei guter Witterung statt. Informationen unter www.motorsport-info.at.

Beginn ist am Samstag ab 10.30 Uhr, am Sonntag ab 10 Uhr.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Autocross in Alberschwende
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.