AA

Autobahnanschluss für die L45?

Der Dornbirner Stadtrat hat sich mit der Verlängerung der Bleichestraße und einem Anschluss der Schweizerstraße an die Autobahn beschäftigt.

Mehrere Varianten werden geprüft. Drei von sieben von einem Verkehrsplanungsbüro zur Diskussion gestellten Lösungsmöglichkeiten wurden als „realisierbar“ eingestuft. Dass die Verlängerung der Bleichestraße mit einem Autobahnanschluss in direktem Zusammenhang stehen muss, wurde mittlerweile von allen befassten Verkehrsplanern bestätigt. Das Projekt wurde aufgrund seiner Bedeutung und einem möglichen Abtausch der Bleichestraße mit der Landesstraße untere Schweizerstraße vom Landesstraßenbauamt übernommen.

Der Zusammenhang einer Verlängerung der Bleichestraße mit dem Anschluss an das Autobahnnetz wurde schon lange diskutiert. Aus diesem Grund ist die Stadt an das Land herangetreten, um eine überörtliche Lösung, mit Einbeziehung des Betriebsgebietes zwischen Dornbirn und Hohenems, herbeizuführen. Dabei wurde von den Verkehrsplanern auch immer wieder ein zusätzlicher Autobahnanschluss im Süden Dornbirns ins Gespräch gebracht. Die Autobahn, die bereits heute den Großteil des Binnenverkehrs bewältigt, würde damit noch stärker als „Stadtautobahn“ der Agglomeration im unteren Rheintal fungieren.

Sieben Varianten einer möglichen Lösung wurden in den vergangenen Monaten von einem Verkehrsplanungsbüro untersucht. Drei Varianten wurden nun vom Stadtrat als weiter verfolgbar eingestuft:

  • Variante 1: Direktanschluss der Schweizerstraße an die A14. Diese Variante hat nach Meinung der Stadt eine besonders große Wirksamkeit. In Verbindung mit der Verlängerung der Bleichestraße könnte die obere Schweizerstraße entlastet werden.
  • Variante 2: Straße entlang des Dammfußes der A14 Richtung Fa. Elektro Rein („Lastenstraße“). Bei dieser Variante wäre keine zusätzliche Autobahnauffahrt notwendig – der Anschluss würde über den Knoten bei der Messe erfolgen. Als Nachteil könnte sich der große Flächenverbrauch für die zusätzliche Lastenstraße erweisen.
  • Variante 3: Eine Verbindung zwischen den Gemeinden Hohenems und Dornbirn inklusive Anbindung der L203 (Lustenau – Hohenems) an die Autobahn A14. Mit diesem Projekt würden die Betriebsgebiete zwischen Dornbirn und Hohenems entlang der L190 eine bessere Verbindung zum höherrangigen Straßennetz erhalten.

    Die drei Varianten sollen innert angemessener Frist weiter untersucht werden. Gerade bei der Verkehrsplanung ist eine umsichtige und genaue Prüfung der verschiedenen Möglichkeiten wichtig, da sich neue Projekte mittelbar oder unmittelbar auf das ganze System auswirken. Im Zuge der Diskussionen soll zudem allen Interessensgruppen die Möglichkeit geboten werden, ihre Sichtweise und Argumente entsprechend einzubringen.

  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Autobahnanschluss für die L45?
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.