Austria-Schlussfurioso bringt ein Happy End

Sidinei de Oliveira sieht Vaterfreuden entgegen und erzielte das 3:2 für die Austria Amateure in Egg.
Sidinei de Oliveira sieht Vaterfreuden entgegen und erzielte das 3:2 für die Austria Amateure in Egg. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Egg. Zwei sehr späte Tore in der Nachspielzeit beschert Austria Lustenau Amateure einen glücklichen 4:2-Auswärtssieg beim sehr starken FC Egg.
Die besten und schoensten Fotos Egg und Austria Lustenau Amateure

Spannung bis zum Schlusspfiff in der Junkerau vor 500 Zuschauern. Mitte Mai sieht der Brasilianer Sidinei de Oliveira erstmals Vaterfreuden entgegen. Seine Frau Cindy wird in rund sieben Wochen den ersten Nachwuchs auf die Welt bringen. Der 27-jährige Ballzauberer sorgte mit seinem „Sonntagsschuss“ in der Nachspielzeit beim Nachzügler Egg für die 3:2-Führung und ein Happy End. Von seiner alten Stärke fehlt nicht mehr viel und Sidinei de Oliveira könnte noch im Frühjahr ein Comeback in der Profitruppe geben. Mit solch einer Glanzleistung ist Sidinei de Oliveira vor allem für die Fohlentruppe der Grün Weißen goldwert und eine große Bereicherung. Philipp Vorraber besorgte mit einem Traumtor den vielumjubelten 4:2-Endstand. Somit bleibt Austria Lustenau Tabellenführer der Vorarlbergliga und hat alle Trümpfe selbst in der Hand nach vier Jahren Pause wieder in die Regionalliga West zurückzukehren. Mit sieben Kaderspielern war Austria Lustenau in Egg angetreten und musste sehr lange um die drei erhofften Punkte zittern.

Zweimal hat Egg gegen die Austria Amateure geführt, am Ende blieb die Energieleistung unbelohnt. Die Bregenzerwälder sind gegenüber dem Herbstdurchgang nicht wiederzuerkennen. Vor allem dank der zwei Neuzugänge Werner Grabherr und Raimond Hehle hat die Elf um Trainer Franz Pircher viel Qualität dazugewonnen. Egg traf sogar durch Elias Meusburger (53.) und Werner Grabherr (81.) zweimal die Querlatte. Vor allem nach Seitenwechsel waren die Hausherren brandgefährlich, aber konnten aus einer Vielzahl an guten Einschussmöglichkeiten kein Kapital daraus schlagen. Egg-Stürmer Mathias Mayer scheiterte gleich zweimal am glänzenden Austria-Keeper Christian Mendes (78./80.). Die Anfangsphase in der Junkerau war von beiden Seiten ein Genuss: Vier Tore in elf Minuten und jede Menge Spielwitz und beste Einschussmöglichkeiten. „Das war ein sehr hartes Stück Arbeit, aber insgesamt gesehen haben wir mehr für das Spiel getan“, freute sich Austria Lustenau Amateure-Spielertrainer Daniel Ernemann über die ersten drei Punkte im Frühjahr.  

NEU: Liga-LIVETICKER VOL.AT

FUSSBALL-UNTERHAUS

Vorarlbergliga, 17. Spieltag

FC Brauerei Egg – Austria Lustenau Amateure 2:4 (2:2)

Junkerau, 500 Zuschauer, SR Feurle

Torfolge: 6. 0:1 Pius Grabher, 10. 1:1 Keck, 15. 2:1 Mathias Mayer, 18. 2:2 Murat Cetinkaya, 90. (+1) 2:3 Sidinei de Oliveira, 90. (+2) 2:4 Vorraber

Gelbe Karten: 30. Cetinkaya (Austria Lustenau Amateure), 34. Hammerer (Egg), 63. Wirnsperger, 71. Sidinei de Oliveira (beide Austria Lustenau Amateure), 85. Natter (Egg/alle Foulspiel)

FC Brauerei Egg: Fabian Fetz; Michael Schneider, Daniel Schneider, Kapp, Hammerer (81. Natter); Werner Grabherr, Keck, Elias Meusburger (71. Markus Meusburger), Hehle (86. Marcel Meusburger), Dietmar Meusburger; Mathias Mayer

Austria Lustenau Amateure: Mendes; Cosic, Ernemann, Hofer, Martin; Dennis Kloser (86. Wieczorek), Miesenböck (46. Vorraber), Pius Grabher, de Oliveira; Wirnsperger, Murat Cetinkaya (76. Lukas Grabher)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Austria-Schlussfurioso bringt ein Happy End
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen