Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria droht die Rote Laterne

Nach den enttäuschenden Darbietungen des Nationalteams im Rahmen des Vierländer-Turniers in der Schweiz wird die Fußball-Bundesliga am Wochenende mit der 8. Runde fortgesetzt. Altach empfängt Austria Wien. | Tabelle

Im Blickpunkt steht dabei neben dem Sonntag-Schlager Rapid – Salzburg vor allem der Auftritt der Wiener Austria in Altach. Bei einer Niederlage in Vorarlberg läuft der amtierende Double-Gewinner Gefahr, die Rote Laterne umgehängt zu bekommen. Die weiteren Paarungen lauten Wacker Tirol – Mattersburg, Ried – GAK und Sturm – Pasching.

Austria-Coach Frenkie Schinkels macht sich erst gar keine Gedanken darüber, dass seinem Klub bei einer Schlappe im Ländle das Tabellenende droht, sollten die Rieder gleichzeitig gegen den GAK punkten. “Das interessiert uns überhaupt nicht. Wenn ich mit der Austria Sechster bin, ist das für mich genauso als ob ich Letzter bin – zum Genieren”, erklärte der Trainer. Der Coach selbst sehnt im Hinblick auf das UEFA-Cup-Match gegen Legia Warschau am Donnerstag drei Punkte herbei. “Bei uns hat es zuletzt auch oft an der Chancenauswertung gemangelt, da muss sich in Altach bessern”, forderte Schinkels, der vom Vorarlberger Sturm-Duo Leonardo/Ledezma Respekt zeigt. “Aber wir haben eine super Verteidigung, allzu viele Sorgen mache ich mir da nicht.”

Sollte er aber – wenn es nach Altach-Trainer Michael Streiter geht. “Die Austrianer wissen, dass sie vor einer schwierigen Aufgabe stehen. Sie denken sicher darüber nach, dass sie bisher noch kein Match gewonnen haben”, setzt der Betreuer des Aufsteigers auf den psychologischen Vorteil. Allerdings bestehe auch die Gefahr, dass bei den Veilchen ausgerechnet im Stadion Schnabelholz der Knoten platzt. “Die Austria könnte den Schalter gegen uns auch wieder umlegen”, befürchtete Streiter, dessen Truppe bisher die mit Abstand meisten Gegentore (17) bekommen hat. “Deswegen haben wir in der Länderspielpause vor allem am Defensiv-Verhalten gearbeitet”, zog der Tiroler die Konsequenzen aus dem 3:6 gegen Mattersburg.

SCR Altach – FK Austria Wien
Stadion Schnabelholz, Samstag, 18:30 Uhr, SR Steindl

Links zum Thema:
Bundesliga.at
SCR Altach
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Austria droht die Rote Laterne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen