AA

Austauschprogramm Xchange für Lehrlinge

Immer mehr Jugendliche nützen die Chance des internationalen Lehrlingsaustauschprogrammes Xchange. Schon mehr als 250 junge Leute, davon 31 aus Vorarlberg, haben an dieser Initiative teilgenommen.

Sie geht von der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) und der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (Arge Alp) aus. “Da das Projekt noch bis 2006 läuft, besteht nach wie vor die Möglichkeit, die eigene Lehrausbildung durch einen Auslandsaufenthalt zu bereichern”, erinnert Landeshauptmann Herbert Sausgruber.

Im Rahmen von Xchange absolviert der Lehrling ein vierwöchiges Praktikum in einem einschlägigen Unternehmen des nahen Auslandes. Im Gegenzug kommt ein Lehrling dieses Unternehmens als “Ersatz” in die eigene Firma. In folgenden Ländern kann man sich um einen Austauschplatz bewerben: Bayern, Baden-Württemberg, Appenzell-Ausserrhoden, Appenzell-Innerrhoden, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau, Tessin, Zürich, Liechtenstein, Lombardei, Südtirol, Salzburg, Tirol und Vorarlberg.

LH Sausgruber: “Es geht uns darum, die Mobilität unter den jungen Arbeitnehmern der Region zu fördern. Durch die Erfahrung in andern Unternehmen und in anderen Ländern können die jungen Fachkräfte ihren Horizont erweitern. Sie gewinnen mehr Selbständigkeit, lernen neue Arbeitsweisen, Methoden und Techniken kennen. So profitieren sie für ihre persönliche und berufliche Entwicklung.”

Die bisherigen Erfahrungen der teilnehmenden Unternehmen und Lehrlinge sind hervorragend. Viele Jugendliche wollen noch ein zweites Mal eine solche Chance nützen und die beteiligten Unternehmen sind bereit, auch in Zukunft bei dieser Aktion mitzumachen.

Mehr Infos zu der Aktion gibt es im Internet auf www.xchange-info.net.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Austauschprogramm Xchange für Lehrlinge
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.