Ausstellungsbesuch: "Ein gewisses jüdisches Etwas"

Bregenz/Hohenems. Das Bildungswerk Bregenz (der evang. und kath. Pfarrgemeinden) lädt ein zu einem Besuch in der Nachbarschaff. Die Ausstellung “Ein gewisses jüdisches Etwas” im JMH steht auf dem Programm. Treffpunkt ist am Samstag, 12. März, 14 Uhr in beim Eingang des JM in Hohenems.

Klein aber fein und spannend wird der Gang durch die verschiedenen, sehr persönlichen Gegenstände in qualifizierter Begleitung werden. Über einhundert sehr persönliche Gegenstände, auf Einladung und Nachfrage der Museumsdirektion aus aller Welt und nächster Nachbarschaft eingetroffenen, erzählen ihre Geschichten in faszinierender Einfachheit. Das Persönliche des “gewissen jüdisschen Etwas” bringt uns Biographien überschaubar nahe. Die Gegenstände werden zu kleinen Offenbarungen, in denen die Verwobenheit der Lebensgeschichten deutlich wird. Das hat etwas “Unerwartetes und Naheliegendes, Traditionelles und Überraschendes, Ungeklärtes und Kurioses” und ist “so widersprüchlich und vielfältig, wie die Vorstellungen von dem was Jüdisch ist und sein könnte” ist im Programm zu lesen.

Eine kleine Schule der Einfachheit und der Aufmerksamkeit, ein Nachmittag der in Gemeinschaft Einblicke schenkt, die man weil nachhaltig, nicht so schnell wieder vergisst.

Faktbox:
Ausstellungsbesuch: Ein gewisses jüdisches Etwas
Samstag, 12. März 2011, 14 Uhr (Beginn der Führung)
Treffpunkt: Jüdisches Museum, Hohenems

Anmeldungen bitte (bis spätestens Freitag, 11. März, 12 Uhr) an:
Evang. Pfarramt Bregenz, +43 5574 423 96, evang.pfarramt.bregenz@aon.at
Kath. Pfarramt St. Gallus, +43 5574 425 63, pfarrbuero@sanktgallus.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Ausstellungsbesuch: "Ein gewisses jüdisches Etwas"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen